Gästebuch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Einträge

Hallo Jochen, schaum mal auf You tube
30 Days Timelapse at Sea,
Containerschiffahrt in Ostasien im Zeitraffer, Singapore, Hongkong.
Grüsse aus Ahlen

Deine Seite macht Spaß zum durchstöbern. Man merkt, dass Du viel liebevolle Zeit und Mühe hineingesteckt hast.Freuen uns auf einen besuch.

MFG Dr.Frank

Lieber Herr Pahl, vielen Dank für ihre HP. Immer wenn ich Balsam für die Seele brauche, denke ich an Norderney. 2010habe ich 50 Jahre Norderney voll gemacht. D.h. oft, mehr als einmal im Jahr, in meiner Kinder- und Jugendzeit oft 6 Wochen,während der Ferien. unsere Familie hat es sogar geschafft mit 4 Generationen gleichzeitig auf der Insel zu sein. Warum ich schreibe? Ich weiss nicht, wie oft Sie mich/uns sicher auf die Insel gebracht haben und leider auch wieder am Festland abgesetzt haben. Aber immer war die Überfahrt ein Erlebnis. Danke! Vielleicht sieht und trifft man sich einmal auf der Insel. Ich wünsche Ihnen alles Gute und wünsche mir noch viele ihrer Erinnerungen auf der HP. Einen schönen Tag LG Inge Schröter *Ich habe auch die Überfahrt mitgemacht, als die Frisia wegen Niedrigwasser stecken blieb und wir auf See umsteigen mussten. Ein einmaliges Erlebnis:-)

Sehr geehrter Herr Paul,
durch Zufall bin ich auf Ihren
Erfahrungsbericht als Decksjunge auf der Breitenstein gestoßen. Ich selbst bin von 1965 bis 1969 auf verschiedenen Schiffen des NDL, unter anderem auch auf der Breitenstein, gefahren. Ihr Schilderungen aus dem täglichen Ablauf eines Decksjungen an Bord, aber auch an Land, habe ich ähnlich erlebt. Vieles war leider schon in Vergessenheit geraten. Dank Ihrer detaillierten Ausführungen wurde mir diese Zeit doch wieder sehr nahe gebracht. Insofern habe ich mich über Ihren Artikel sehr gefreut.
Mit freundlichen Grüßen
Ingo Funck

Der Kalender für 2018 ist in zwei Größen verlegt worden. Der farbige Wandkalender (Din A4) kostet 12,90 Euro. Halb so groß ist der farbige Tischkalender. Dank seines Standbeines ist er aufstellbar. Kostenpunkt: 9,80 Euro Bei Übernahme der Portokosten übernehme ich gerne den Versand
Mit freundlichen Grüßen von der südlichen Nordsee
Kpt. Jochen Pahl

Hallo Habe Die Sendung Gestern auch Gesehen. Super. Respekt. ..Komme im Juli 3 Wochen Zur Kur. Werde Sie Dann Mal Besuchen… Herzliche Grüsse Sabine Kullmann Aus Aschaffenburg

Herr Kapitän!
Mit großem Interesse habe ich gerade auf hr3 die Sendung über Norderney gesehen und erfahren, daß sie einen Kalender herausgeben.
Eine gute Freundin von mir ist langjährige Norderney -Urlauberin. Ihr würde ich ihn gern schenken. Meine Frage: Wie kann ich ihn bekommen?

Intressante Ansichtskarten!
Habe Wunderschön gesehen heute.
20170529

Viele Gruesse aus Schweden
Birgitta

Schöne Geschichten, da kommt so viel Errinerung hoch. Ich war als Moses auf der Holsatia und als Jungmann auf der Thuringia. Der NA Fahje war auf der Thuringia mei Kammerkollege , das war 1972 ca. Walter Ferch wurde später mal ein guter Freund von mir. Leider schon verstorben. Meine Mutter könntest du kennen. Sie ist als Stewardess auf der Birkenstein gewesen. Wilma Groth war ihr Name. Leider auch schon verstorben. Vielleicht komm ich mal nach Norderney. Mal schaun. Lioebe Grüße Manuel Erwin Groth, Spitzname damals „Stöpsel“

Deine Story „Kneipengänger“ rief auch bei mir Erinnerungen wach. Ich musste einen großen Teil meiner Ausbildung zum Wasserschutzpolizisten in Hamburg absolvieren. Bei „Tante Hermine“ waren wir regelmäßig. Ich kann mich erinnern, dass wir jungen Wasserschutzler bei ihr das Bier selbst zapfen durften. Ganz klar eine Auszeichnung, die nicht JEDER beanspruchen konnte. Schöne Story, Jochen…

Riederstein: 1975 musterte die gesamte Besatzung in HH ab…nach 9 monatiger Reise zurück aus VR China.
War schlicht ein ‚Scheißtörn‘ ! Weniger wegen des Fahrtgebiets (das war hochinteressant!), sondern wegen der in ‚Menschenführung‘ inkompetenten sog. ‚Führungskräfte‘ an Bord…

Hallo Jochen,
habe am Sontag im Radiosender Br2 – übrigens mein absoluter Lieblingssender – den Beitrag über Deine wohlbekannte Sammelleidenschaft gehört. Wie immer hast Du unaufgeregt und verständlich über Deine Norderney-Postkarten und die Geflogenheiten der Insel berichtet. Die komplette Sendung ist übrigens auch noch als Podcast im Archiv des Senders nachzuhören.
Viele Grüße
Lothar (aus dem derzeit verschneiten Polling)

Hallo Jochen,
eine Wunderschöne Geschichte.
Viele Grüße an die Heimat
Helge

Guten Tag Herr Kolege.
Bei der googlesuche nach Ms.Thuringia bin ich auf Ihre Homepage gestoßen. Ja nach der Seemannsschule in Bremervörde bin ich da als Kadet
am 01.06.72 eingestiegen und bis zum 31.12.72 dort
gefahren.Kapt.war damals Grabo und der 2 offiz.
Tetzner hatte die Ausbildung,vielleicht erinnert man sich? Mich hat die Seefahrt nicht mehr losgelassen,nachdem ich dann 1979 mein AG in der Tasche hatte bin ich 1982 zum Kapitän befördert worden nun seid Nov.2014 im Ruhestand.Grüße aus Dithmarschen Kapt.Thomas Hoppe

Sehr geehrter Herr Reuter,
das Ereignis auf der Holsatia ist mir bekannt. Mein alter Freund Georg(Schorsch) Inatowitz war damals als Schiffszimmermann an Bord dieses Schiffes. Er berichtete von dieser fatalen Brandstiftung im Indischen Ozean mit drei Toten. Der Täter konnte nie ermittelt werden.
Mit freundlichen Grüßen
Jochen Pahl

Sehr geehrter Kapitän Pahl

Unser 90 jähriger Freund Friedel Nold ist lange mit der Holsatia gefahren. Die Seefahrt hat er beendet nachdem bei Indonesien auf dem Schiff ein Feuer ausgebrochen ist wegen Brandstiftung dabei hatte der Brandstifter 2 Morde begangen. Kennen Sie das Ereignis?

Mit schönen Grüßen
Uwe Reuter

Die Seite kenne ich ja schon länger und lese ab und zu etwas darin weil es mich auch an meine Anfänge erinnert…..1970 Mosesfabrik Priwall danach als OB+OA bei Halo (eingestellt noch bei der Hapag), FOS+Patent in Elsfleth, anschl. Kosmos bis zu Auflösung – außerdem seit 82 bei Clipper !

Meine besondere Aufmerksamkeit haben 2 Daten/Namen geweckt:
1) OA Chaloub auf der Riederstein…….Richard habe ich bereits in Elsfleth kennengelernt – er Seefahrtschule, ich FOS danach beide auf der Seefahrtschule, 1981/82 sind wir auf der Bornheim mehr als 5 Monate zusammen gefahren (er als 1.O., ich war 2.O)
2) MS „Thuringia“ – lt meinem Seefahrtsbuch sind wir 1 Tag zusammen an Bord gewesen……war meine letzte Reise als OA bevor ich wieder nach Elsfleth bin, abgemustert am 22.02.74

Herr Kapitän, in aller Kürze. Vor wenigen Tagen aus Norderney zurück, bringe ich die Verbauung der Insel am West- und Nordstrand mit B asalt in Verbindung. Dieser wurde wenige Kilometer von meinem Heimatort Hammelburg in den Zwanzigern und Deissigern gebrochen und nch N. transportiert. Wir arbeiten in unserem Geschichtkreis im Moment an der Wirtschaftsgeschichte dieses Ortes, der bis 73 noch als ein Landkreis mit Landratsamt existierte, bis zur Gebietsreform und Aufgehen im Landkreis Bad Kissingen. Der Verladeort für die Steine war Morlesau. An der Bahnlinie Gemünden am Main und Hammelburg an der Saale.
Am 4. September Reise ich noch einmal in diesem Jahr nach Norderney. Ich würde mich sehr freuen, wenn ich mit Ihnen in persönlichen Kontakt kommen könnte. Gewiss werde ich gleich nach meinem Eintreffen die Bibliothek im Conversationshaus aufsuchen. Dann bin ich schon einmal vorbereitet, wenn es zu einer Begegnung kommen sollte. Auch in der hiesigen Bibliothek gibt es eine Fülle von Kleinschriften mit heimatlichen Themen. Auch da forsche ich nach. Erste Frage wäre : Wie kam der deal zustande ?
Dann eine Frage, die ich für einen Freund stelle, der in militärmusikalischer Hinsicht eine Kapapzität. Gehen wir beide recht in der Annahme, dass in den Jahren 33 bis 45 Militärmusik überhaupt nicht auf N. organisiert war. Die Soldaten haben in ihren Ausbildungsgarnisonen auf dem Festland zum ersten und letzten male bei ihrer Vereidigung Militärmusik vernommen. Es sei denn, die auf N. stationierten Soldaten haben sich außerhalb des Dienstes musikalisch organisiert.
Mit freundlichem Gruß
Dieter Galm Hammelburg

hab grad nochmal die Bilder von Elsfleth angeschaut- auf dem Zeitungsbild vom Sieg der Backbordwache bin ich der dritte von links (ätsch – wir hatten die Torten) Gruß Jürgewn (damals – glaube ich Spitzname „Elvis“)

Hab zufällig auf der Suche nach meinem ehemaligen Mitmoses Heini Schopper deine Webseite gefunden. Was ein Zufall. Wir waren zur gleichen Zeit auf der Mosesfabrik in Elsfleth. Ich in der Backbordwache (Ohlrogge). Anschließend auf der Regenstein unter Clausen ( Situation genauso wie von Dir geschildert – Scheißklima). Hab abgemustert und wurde Wetterfrosch.

Hallo Kapitän Jochen Pahl,ich bin zufällig auf Ihre Homepage gestoßen.Habe darin einen Eintrag von 2012 gefunden.
Uwe Bohnhardt-Schneider gibt darin an,dass er von 1961 bis 1964 auf der MS. Ravenstein gefahren hat.Haben Sie evt.Angaben von Uwe,damit ich Verbindung aufnehmen könnte?
Liebe Grüße Bernd

Ja, so war der Kapitän Clausen; Meine erste Seereise machte ich am 23.08.63 auf der MS Regenstein als Messejunge.
Ich hatte eine Kellnerlehre am Bodensee absolviert und wollte, da ich in Hamburg aufgewachsen bin unter allen Ümständen zur See fahren. Der NDL hatte aber nur eine Stelle als Messejunge frei aber das war mir egal ich wollte endlich raus.
Soweit ich mich erinnere hieß der 1.Stward Manfred de Fries mit dem ich mich sehr gut verstand.
Bei der Äquatortaufe gab man mir den Namen Steinbeisser.
Vom 22.08.63 – 02.01.64 war ich an Bord und musterte dann in Bremen ab.

Hallo Herr Pahl. bin auch ein alter NDL-Farhrer. Ich glaube wir muessen uns kennen. ich war auf der „Riederstein“ vom 03.01.72 bis zum 12.09.72 als O.A. taetig. Vielleicht erinnern Sie sich dran.
Ich bin zufaellig ueber Ihre Seite gestolpert, die mir sehr gut gefaellt. Klasse gemacht. by the way zur besseren Erinnerung, ich bin gebuertiger Libanese.

Mit besten Gruessen
Richard

Meine Fahrtzeit auf der „Westfalia“ war vom 16.12.64
bis zum 06.09.66. 20 Monate und 21 Tage.
Gruß B.Ribbat

Hallo, Herr Pahl,

bin zufällig auf Ihre Seite gestoßen und habe dabei festgestellt, daß Sie mich am 22.10 75 auf der Burgenstein als 2 Offz. B abgelöst haben. Der Kapitän auf unserer Reise damals war H. Streit.
Von der IA-Klasse war ich auf 5 Schiffen und habe
12 Reisen damit gemacht. 7 nach Ostasien, 4 Indonesien und eine Reise NAWK. Das erste Schiff dieser Klasse war die Westfalia, auf der ich vom16.12.64 bis zum 06.09.64 an Bord war. Kapitän war G. Hynitzsch und für eine Reise R. Klein. Herzliche Grüße, B.Ribbat

Moin Jochen!
Ich habe gerade mit Vergnügen Deine Website „durchstöbert“ und viele Erinnerungen sind wach geworden.Die Wetterkarte fügt sich hervorragend ein,muss ich schon sagen. Gruß Arndt

Hallo Kapitän, Danke für den guten Internetauftritt, – von einer ergrauten Landratte mit Seewasser im Blut die besten Grüsse aus Aachen, auch mich begeistert die maritime Welt,- zu sehen über meine Internetseite : http://www.nordseegalerie.com /Ölgemälde und Modelle sowie die neuste Entwicklung, ein maritimes von mir geschriebenes Buch : „Unter Rauch geschwärzten Segeln“ . Ein fiktiver Erlebnisbericht ,nach geschichtlichen Vorgaben über den Royal Mail Steamer SERVIA der britischen-Cunard Linie. Das Manuskript wurde von der Lektoratskonferenz und von dem bekannten Schiffshistoriker Herrn Arnold Kludas als sehr gur bewertet. Auszugsweise zu erlesen auf Amazon. Mit besten Grüssen Burkhard

Hallo Jochen,
ich bin erst jetzt im Internet über Deine Homepage gestolpert. Schön gestaltet und wirklich interessant.
Liebe Grüße, Manni P.

Hallo Herr Pahl,

Bin auf der Suche nach einer anderen Person aus meiner Seefahrtzeit(1970-79 als Stewardess) hier gelandet und bin begeistert von dieser Seite und all ihren Stories.
Vielen Dank dafür.
Ich bitte um eine kurze Rückmeldung da mir eine Tel. Nr. abhanden gekommen ist.

Herzliche Grüße aus Bremen und umzu
Maxi Jürgens

Lieber Herr Pahl,
mit großem Interesse und Vergnügen habe ich Ihre Erlebnisse der Seefahrt und die Storys gelesen. Ein wahrer Jungbrunnen, wenn man selber in den 60.iger Jahren beim NDL zur See gefahren ist. Das weckt Erinnerungen, ich denke bereits darüber nach selber meine kleinen Geschichten aufzuschreiben. Ich meine, man durchlebt seine Erinnerungen beim Schreiben intensiver und das lässt noch einmal die Zeit der Reisen mit den schönen Stückgutfrachtern ganz anders als bisher aufleben. Ihre Anfrage meine kleine HP auf Ihrer Seite zu verlinken; es würde mich sehr freuen. Natürlich muss ich auch unbedingt auf meiner Seite den Besuchern einen Hinweis auf Ihre perfekt gestaltete HP geben. Bei meinem nächsten Besuch auf Norderney würde ich Ihre Storys gerne als Buch erwerben.
Liebe Grüße Helmuth Schroeder

Wunderbare Seite. Auch im fernen Amerika schön anzusehen.
Liebe Grüße von den 3 mehr als zufriedenen Frauen

Moin & einen Guten Start in den Tag !!! Auf Grund einer ganz anderen Suche bin ich hier gelandet ….. kaum zu glauben, aber die Breitenstein war mein erster Dampfer, angemustert (natuerlich nach der Mosesfabrik in Elsfleht;) im August 1968, ein paar Tage vor meinem 16.Geburtstag. New York der erste Hafen auf der anderen Seite des grossen Teiches. komme im Moment leider nicht auf den Namen meines 1. Ersten, aber ich glaube mich dunkel zu erinnern, dass er auch von einer „Insel“ kam. Wie auch immer, Deine Seite hat Erinnerungen geweckt und ich werde mal „forschen“. 2-3 Jobs an Land, aber letztendlich immer weiter gefahren. Zuletzt als einer der letzten fahrenden „Germanen“ bei Erk Rickmers.

Beste Gruesse aus Zypern – Michael

Grüsse an die Küstevon einer ergrauten Landratte aus Aache mit Seewasser im Blut (das muß bestimmt in Bremerhaven in den 50. Jahren passiert sein als ich mich bei meiner Tante immer auf die großen Passagierschiffe z.B. die Berlin, Bremen und Europa des NDL sowie die United states sowie der Amerika geschlichen habe. Schnell den Namen eines 1.Klasse Passagiers vom Gepäckanhänger am Transportband gemerkt und schon konnte ich an der Eingangskontrolle zum „Besuch“ zur Besichtigung an Bord. Diese maritimen Erlebnisse haben mich nie los gelassen, was man auf meiner internetseite: http://www.nordseegalerie.com auch sehen kann Mit besten Grüssen Burkhard Brenk.

Hallo, ich habe vor kurzem eure Seite gefunden und muss sagen ich bin begeistert.

Moin Moin Kaitaen
Danke fuer die Ostergruesse Ja ich habe auch an dich gedacht.BEI uns aauf dem See ist noch Eiis
DIE kuestenwache war aber schon da mit demLuftkissen Boot und aht angefangenalles abzubrechenwas aber noch eine Woche dauern .Vor der dritten schleuse(Beauharnois) ist
scho ein laker aufgelaufen(Eis)Jeden Tag fahre ich am Ufer vorbei um das Wasser zu sehen Ich habe auch anunsere Eltern geacht die sicher zusammen
Mittagessen gahbt haben.
Gruss an die deinen von dieser Seite des grossen
Wassers Mike
P.s dankein von erzaelungen. sehr viel Erinnerungen

Liebe Heike, lieber Jochen, wir wünschen euch ein frohes Osterfest. Hoffentlich können wir in Warendorf (und natürlich auch ihr auf Norderney) einen schönen sonnigen Osterspaziergang machen. Wir hoffen bei euch ist alles gesund und munter. Alles Liebe und bis bald mal auf unserer Lieblingsinsel Eure Westfalen Isa und Ferdi

Habe gerade mitVolker Everken gesprochen der hatmir nochmal gesagt wo du zu finden bist. werde das alles durchstoebern und mich weirder melden russ Mike

Moin Herr Pahl,
Ich möchte darauif hinweisen, dass die unter ihren Links veröffentlichte Seite „Seefahrtsfreunde.de“ nicht mehr die offizielle Seite des „Kleinen martimen Museums“ in Emden ist. Der Name der Museumsseite lautet jetzt http://www.seefahrtsfreunde-emden.de/
Wir bitten um Berücksichtigung und würden uns über einen Link auf ihrer Seite sehr freuen.
Mit freundlichen Grüßen
Peter Nauschütt (1. Vorsitzender)

Hallo Herr Pahl, ich bin in zwei Bremer Gruppen tätig und zwar einmal sammeln wir NDL-Porzellan um diese seit 1880 zu sammeln und mit Schiffsdaten etc. zu versehen und einmal bin ich in einem Hafenarchiv Speicher IX-Brodelpott tätig und wir suchen dort Fotos, Ladepläne etc. von Bremer Schiffen, die nach Bremen seit 1945 bis ca. 1990 kamen. Können Sie uns helfen?
Höre gerne von Ihnen.
Bodo C. Wenz

Hallo,
bin auf der Suche nach einem Bild von Ole West. Sie haben dieses Bild auf ihrer Webseite. Es handelt sich um um die „Krähe auf dem Holzpfahl“.
Kann ich dieses Bild von ihnen erwerben?
Würde mich freuen, wenn sie sich melden.
Gruß aus Norden
Michael Janßen

Moin Jochen,

wird langsam mal wieder Zeit,das sich die Konkurenz(HSDG)mal wieder meldet ;-)bin ja immer bei Dir am Stöbern,besonders Deine Sammlung an alten Postkarten ist sehenswert.Wünsche Dir und Deiner Familie ein schönes,besinnliches Weihnachtsfest sowie einen Guten Rutsch in das Jahr 2015!

Viele Grüße von der Elbe,Michael

Liebe Heike, lieber Jochen,
ihr glaubt garnicht, wie gluecklich ich am Samstag sein werde, ich komme wieder in die 2.Heimat.
kann es kaum erwarten, daher auch meine stipvisite letzte woche.
Franz

Hallo Kapitän Pahl!
Im Juni 2014 verbrachten wir mit 10 Freunden
ein paar Tage auf Norderney und sind sehr angetan
von dieser schönen Insel.
Wir erfuhren viel über Sie und Ihr Hobby (Ansichtskarten). Ich schaute gleich in meinem
„Fundus“ nach und fand eine schwarzweiß Karte
von Norderney. Ich kann keine Postkarten wegwerfen. Gerne würde ich Ihnen diese Karte
zusenden, brauchte dazu Ihre Anschrift.
Mit lieben Grüßen nach Norderney
Gisela Wolters
Gleiwitzer Straße 2
41751 Viersen
26.7.2014

Hallo Kapitän Jochen Pahl,
ich habe mit Freude über Ihr Seefahrerleben gelesen, denn auch ich bin einige Zeit beim NDL als Kochsmaat zur See gefahren.
Meine NDL-Fahrenszeit begann am 16. Dezember 1968 auf der „Breitenstein“ mit zwei Reisen Westküste Nord und einer Reise zur Westküste Süd auf der „Regenstein“.
Ich arbeitete dann noch auf mehreren Schiffen als Kochsmaat, ging aber 1972 nach Berlin, um dort ein Studium der Lebensmitteltechnologie zu absolvieren.
In meinen Unterlagen befinden sich noch ein paar Bilder, auf denen einige Seeleute zu erkennen sind.
Sollten Sie Interesse daran haben, diese zu sehen, würde ich sie Ihnen gerne per mail zukommen lassen.

Mit freundlichen Grüßen aus Bad Rothenfelde

Rolf Kreft

Hallo Herr Pahl,
sah Sie im WDR-Fernsehen mit einer Norderney-
Sendung. Sie sammeln Ansichtskarten.
3 könnte ich Ihnen zusenden:
Blick auf Georgshöhe, Frühkonzert, Franzosen-schanze. Neu und unbeschrieben.
Ich bitte um Antwort; unter TEL 927805 habe ich
Sie nie erreicht.
Schöne Grüße
M. Schmid-Michels

Lieber Jochen,

dass du alles im Leben, was du anfängst, gründlich machst, war mir bekannt.
Die HP ist wieder ein echter Jochen Pahl.
Besonders gefreut habe ich mich, dass du mit großer Heimatverbundenheit dein Hobby für Ny-Motive aller Art intensiviert hast.
Ich wünsche dir und deiner lieben Familie weiterhin viel Freude am Leben.

Dein Freund
Ecki

Hallo, und guten Tag,Jochen
Heute schreibe ich nicht nur an meinen Namensvetter,sondern auch an einen Fahrenskollegen aus den Jahren 1961 u. 1962
Wir waren gemeinsam auf MS Breitenstein.
Habe einige alte gemeinsame Bilder auf Deiner
Home-Page wiedergefunden.(tlws.von mir
selbst aufgenommen.
Anlass dess heutigen Schreibens,ist die Sendung
„Wunderschön“ im WDR am gestrigen Abend.
Hoffentlich kommt es ‚mal zum Klönen.
Es grüßt,Jochen Lüders aus Höxter,NRW

Moin, moin Captain Jochen Pahl.

Habe nach unserem Telefonat (17.05. über R.Regul) mal meine Unterlagen durchflöht. Mit Erfolg. Wir fuhren im Juli/August 1975 auf MS“Borussia“ (Indonesien) Brückencrew:H.Rodemann,D.Schneider,J.Sachers,P. Sass,J.Pahl und im Okt.82/März83 auf TS“Sydney Express“ (Australien) Brückencrew: W.Winter, E.Wolters, J.Pahl, H.v Bremen zusammen.
Auf MS“Riederstein“ bin ich nie gewesen.

Weiterhin viel Spass und alles Gute
Vielleicht sehen wir uns ja mal auf der Grünkohlfete in Axstedt.

Auch viele Grüße und Genesungswünsche an Peter Sass.
Klaus Heitmann

Sehr geehrter Herr Pahl,
mit großem Interesse habe ich ihre Webseite, die Stories und die Einträge im Gästebuch gelesen.
Auf den Tag genau vor 50 Jahren habe ich meine erste Reise als Ing.-Assi auf MS „Regenstein“ in Bremen angetreten. Meine erste Begegnung mit Kapitän Clausen endete damit, dass er mir mit den Worten: „Mein Sohn, merke er sich für die Zukunft, er hat dort oben gar nichts verloren“, die Ohren langgezogen hat, bis ich auf Zehenspitzen stand. Ich hatte mich wohl „verbotenerweise“ kurz auf dem Bootsdeck aufgehalten und wurde von ihm auf das Achterdeck zitiert, wo er gerade seine Runde machte. Ich blieb dann für 3 Australien-Reisen an Bord, diese Zeit gehört wohl mit zu der schönsten während meiner Seefahrtzeit. Bis auf Bootsmann Addi Hutz, Kabel-Ede „Kondor“ und Zimmermann Voss hat wohl jede Reise die gesamte Decksbesatzung gewechselt. Abteilung Maschine hatte mit Kapitän Clausen kaum Berührungspunkte, deswegen gab es dort nur die normalen Ablösungen. Wäre gern noch länger an Bord geblieben, musste aber noch meine sechsmonatige Dampfzeit abfahren. Die habe ich dann anschließend auf TS „Bremen“ gemacht.
Meine dritte und letzte Reise auf der Regenstein im Frühjahr 1965 müssten wir eigentlich zusammen gemacht haben, wenn ich Ihre Chronik richtig verstanden habe.
Nach der „Bremen“ kamen dann noch die Havelstein, Lindenstein, Breitenstein, Bodenstein, Rothenstein und viele Urlaubsvertretungen dazu.
Nach der Fusion mit der Hapag war dann die Ära NDL abgelaufen. Nachdem ich dann später die Seefahrt quittiert habe, bin ich doch im maritimen Gewerbe geblieben und war die letzten 25 Jahre beim GL beschäftigt.
Kapitän Clausen wird mir jedenfalls immer in Erinnerung bleiben als strenger aber gerechter Kapitän und hervorragender Seemann.
Habe noch ein schönes Foto von der Regenstein, aufgenommen von einem Fotografen in Melbourne.
Würde es gern zuschicken, wenn Sie mir Ihre e-mail Adresse geben würden.
Beste Grüße
Jens Berner

Großartig, Captain!

Erinnerung an eine große Zeit für Männer die dort noch Männer sien durften.

Gruß von einem alten Decksmann der ohne Proviant durch Russland fuhr.

Hallo Herr Pahl,
bin mal wieder auf Ihrer Homepage unterwegs gewesen. Super.
Ich wünsche einen guten Rutsch und alles gute im Jahr 2014.
Viele Grüße
Klaus

sehr geehrter Herr Pahl,

habe mit grossem Interesse die Fotos der MS Hattingen bei Ihnen gefunden.
Bauwerft Rheinstahl Emden, als ehem. Schwesterfirma der Rheinstahl Henrichshuette, Hattingen, Ruhr. Lieferant fuer viele gegossene Steven und natuerlich Gross-Kurbelwellen fuer Kreutzkopf-Langsamlaeufer.
Habe meine Jugend in Hattingen und dem Schatten der Huette verbracht und spaeter natuerlich Schiffstechnik in Duisburg studiert.

Gruss
Bernd G. Fenske
Dipl.-Ing.

Hallo Herr Pahl! Habe mit viel Freude Ihre Geschichte über die Reise auf der „Regenstein“ nach Australien gelesen, geliefert von der „Kochsmaatin“ aus dem Seeleute-suchen-Seeleute-Forum. (VieleDank. Monika!)Habe selbst auf der „Leipzig“ meine erste Reise als Jungmann u. bei Hapags 1960 nach Australien gemacht u. auch später mit Bootsmann Addi Hutz auf der „Hongkong Express“ zusammen gefahren. Auch was Sie von „Tante Hermine“ erzählen, kann ich nur bestätigen! Sie rief jedem gehenden Gast hinterher: denk an die Miete!! u. wollte ihn daran erinnern, das Bezahlen nicht zu vergessen! Es wurde bei uns Seefahrtsschülern zum geflügelten Wort!
Schönen Dank nochmals!
HC Beilke

(Sorry I can’t speak German) . . . I much enjoy your very interesting website, especially the section on the Hessenstein. I was 6 years old and was on that voyage from Penang to Southampton in August 1962.
I still have memories of the trip – the fancy dress competition – my mother put me in my bathing trunks, and titled me ‚Tarzan‘. I didn’t win any prizes. The gully gully men at Port Said.
I thought the ship did stop at Djibouti?
Coincidentally have interest in philately which is used in my artwork: http://www.nicholasphillips.co.uk/gallery_covers1.html
Nicholas. London.

hallo Jochen, endlich haben wir mal eine stabile Internetverbindung, und damit die Gelegenheit Deine wunderbare Seite in Ruhe zu lesen….ich bin beeindruckt…ganz oft erscheint beim Lesen deine Stimme,deine Mimik,deine Gestik und mein geliebtes Norderney vor meinem inneren Auge…wünsche euch alles Gute und noch viel Muße solch schöne Geschichten zu schreiben…liebe Grüße (aus Portugal)von Katrin

Hallo, ich bin zufällig auf diese Seite gestoßen. Vielleicht kann mir ja jemand helfen: Ich suche Fotos des ehemaligen DSR-Frachters „Meissen“ für meine Webnsite ms-meissen.de

Übrigens-eine interessante und schöne Seite haben Sie

Viele Grüße

Klaus

Ahoi,habe mit viel Interesse in Ihrem Lebenslauf
gelesen und finde die HP sehr gelungen „Glückwunsch“

Hallo Freunde,
der Kalender 2014 mit Ansichten der Insel Norderney um die Jahrhundertwende ist bei der Buchhandlung Lübben für 10 Euro erhältlich. Unter der Rubrik „Ansichtskarten“ kann man schon einmal einen Blick auf die farbigen Reproduktionen werfen.
Ich wünsche viel Vergnügen
Jochen

Hi Jochen, tolle HP vor allem Deine Postkartensammlung ist sensationel.
Besten Gruß an meine Heimat
Gerd

Hallo, Jochen , gesagt, getan…da brauche ich ja Monate ! Wo ist für dich das schönste Fleckchen Erde ? ( außer der Heimat ) Gruss Anne

Moin Jochen,
super gemacht !!! Im Seeleute Forum schreibe ich mich : Guenter Wilhelm.
2012 saß ich beim NDL-Treffen in Bremen am Nachbartisch. Hatte noch kurz mit Hans-Jürgen Struhalla gesprochen.
Beste Grüße
Günter

Hallo Herr Pahl
Ich finde ihre Seite echt klasse besonders den teil mit den Alten Postkarten einfach ein erlebnis.
Ich habe unter ihren Karten eine besondere Karte entdeckt und zwar die Karte vom Restaurant Arends in der Luisenstraße 17. Das gehörte damals dem Sohn meines Ur Ur Uropas.

Gruß
Brigitte

[…] Drei Meter über der Erden […]

Moin, ich lese Ihren Beitrag in der DBR (Seite 74) und kam so auf Ihre Homeseite. Ich darf auf unsere Homepage http://www.navicula.de aufmerksam machen.
Allöerdings bin ich als Hamburger bei der HAPAG gefahren. Wir sind öfters auf Norderney, weil es dort eine Konditorei gibt, an der wir nicht vorbei gehen können. Mit Gruss vom Festland. I.Maahz

Lieber Jochen,
Deine homepage ist ein Erlebnis.
Ich bin richtig begeistert, weil Du damit Erinnerungen an meine Seefahrtzeit auffrischt.
Noch heute erzähle ich, dass es die beste Lehrzeit war, die mir im Leben passierte.
Mich hat es geprägt im Sinn von Kameradschaft, Toleranz und Gelassenheit.
Deine Geschichten sind so lebendig geschrieben, man bekommt nicht genug davon.
Auch reanimieren sie den eigenen Gedächtniskasten an die Seefahrt und geben somit längst vergrabenes wieder frei.
Ich amüsiere mich köstlich, ein dickes Dankeschön an Deine mühevolle Arbeit.
Ich wünsche Dir viel Resonanz zu Deiner website und vielleicht findet sich noch der eine oder andere Kollege hier wieder.

Ganz herzlich grüßt
Theda

Hallo, Herr Pahl,
ich habe die letzten 5 Reisen als 2. u. 1. Offizire auf der
MS Rothenstein verbracht, ebenfalls die Übergabe in
Hamburg an die Griechen vollzogen.
4 Reisen davon nach SAW via Magellanes und die letzte
Reise nach Neuseeland.
1972 erfolgte der Abschied von der Seefahrt. Ab und zu
träume ich von der alten Rothenstein. Insgesamt habe ich
5 Jahre auf den Viermastern verbracht: Ravenstein nach
Ostasien, Reifenstein nach Australien und Rothenstein nach
SAW und Neuseeland. Von Peter Teichmann habe ich er-
fahren, daß immer wieder ein Treffen der NDL-Leute statt-
findet. Ich würde mich freuen, Näheres darüber zu erfahren.
Herzliche Grüße Bernd Linnemann

Hallo Herr Pahl,
Durch den Kauf von Bojenpost für meine Motivsammlung „Alles, was nach Meer riecht“ bin ich mal wieder auf Ihren Namen gestoßen.
Als ehemaliger Bootsmann habe ich selber -Azoren Postbojen- ausgesetzt.
Dem Bittersee bin ich knapp entkommen. Auf unserer Heimreise von Australien ist uns seinerzeit die Münsterland entgegengekommen und hatte dann ja die bekannte – lange Liegezeit- auf der Heimreise.
Werde noch öfter Ihre Seiten anschauen.
Meine ganzen Seefahrtsstücke aus meiner Fahrenszeit und meine Äquator- und Polarschein Sammlung ist alles in dem Hamburger Seefahrtsmuseum von Herrn Tamm übernommen worden.
Es gratuliert zu der gelungenen Seite
Axel Nebelung
aus Buchbach, der „heimlichen“ Hauptstadt von Oberbayern

Lieber Kapitän Pahl,

mit der „MS Buchenstein“ (06-10/1976) nach Ostasien verbinden mich die besten Erinnerungen! Ebenso mit der „MS Bavaria“ nach Indonesien und „MS Badenstein“ und „MS Hoechst“. Gratulation zu Ihrer gelungenen website!

Mit herzlichen Grüßen,

Heinz Handtrack

Super-Sache diese Homepage. Ich bin begeistert.
Weiter so Käpt’n.

Hallo Kapitän Pahl,
meine Fahrzeiten:
15.04.61 – 22.07.61 MS Buntenstein, Kochsmaat
20.11.61 – 15.06.64 MS Ravenstein,Kochsmaat,
ab 01.07.63 umgemustert Koch
21.09.64 – 10.04.66 MS Brandenstein
13.04.69 – 18.06.70 MS Wienertor
Wer kann sich noch erinnern ?
Würde mich über Kontaktaufnahme freuen!!!
Mit freundlichen Grüßen
Uwe Bohnhardt-Schneider

Hallo Kapitän Pahl,
ich war in den Jahren 1962 -1964 auf den Schiffen
MS Lichtenstein 14.11.62, MS Tannstein (nach Motorenwechsel) -29.10.63und auf der MS Lahnstein(7.7.64) als Reiniger und Motorenwärter.
Vielleicht gibt es noch Leute, die sich an mich erinnern. Vielleicht sind auch noch irgendwo diverse Mannschaftslisten vorhanden.
Mit freundlichen Grüßen
Dieter Wilke

Hallo Herr Pahl

als ich gestern Abend im Fernsehen den Bericht über Norderney sah und hinter Ihnen der Rettungsring der „Tokyo Express“ zu sehen war, wurde mir klar, da ist ein ehemaliger Kollegen.
Habe heute Ihre Website geöffnet. Als ich den Bericht der „Burgenstein“ in die Großen Seen sah, wurden meine Erinnerungen an Chicago 1971 wahr. Ich war dort während der shipping season im calumet Harbour. Vielleicht sind wir uns da ja sogar über den Weg gelaufen. Es wäre toll, von Ihnen einmal hierzu etwas zu hören. Meine E-Mail-Adresse: werner.kleint@gmx.de
Die Seite ist wie für mich gemacht. Toll.

MFG aus Hamburg
Werner Kleint

Hallo Herr Kapitän Pahl
habe auf Ihrer Homepage einige Einträge gefunden die mich bzw meinen Vater von der Adele betreffen, das Bild von der Adele stammt von mir auch die Bilder von meinem Vater als Bootsmann und das Seefahrtsbuch betrifft mich da hat mein Vater mich 1952 auf die Adele mitgenommen. Später bin ich 10 Jahre auf etlichen Schiffen beim NDL als Matrose gefahren.
Mit freudlichen Grüssen Emanuel kuhl
Frage wo haben Sie die Informationen her ? ichbitte um eine Antwort
In meiner HP gibt es weder Einträge noch Bilder von einem Schiff mit dem Namen „Adele“ Gruß von der südlichen Nordsee
Jochen Pahl

Lieber Herr Pahl,

da mein Seefahrtsbuch irgendwo und unauffindbar liegt, weiß ich dank Ihrer web-site, wann wir damals mit der Brandenstein („Brandystone“) Richtung „Bona“ und „Valpo“ ausgelaufen sind.

Prima Erinnerungen werden da lebendig! Mögen sie uns erhalten bleiben!

Sehr freundliche WKS-grüße
Ulrich Schindler

Habe zufällig voller Freude die MS Brandenstein hier in der Homepage wiedergesehen. Ich war 1969 als Messejunge für eine Reise auf dem Schiff. Es war der Südamerikatrip meine erste Reise. Es war überwältigend, es sind sehr gute Erinnerungen.

Gruß Peter

Ich bin als ganz junger Spucht einmal zur See gefahren; 1966 auf der MS Regenstein. Eine unvergessliche Episode voller Erlebnisse und tiefgreifender Eindruecke. Wenn sie Lust haben, hier ist ein blog post darueber: http://kommoss.wordpress.com/2011/09/09/klaus-the-seaman/
Klaus Kommoss, Pacific Northwest of USA

Hallo Herr Pahl. ich habe soeben den Senioren Ratgeber gelesen und festgestellt, dass ihre Tochter
Wiebke und mein Enkelson Jona in Kiel zusammen leben.
Ich bin die Oma von Jona und sende ihnen und ihrer Familie die herzlichsten Grüsse aus dem Ruhrgebiet.
Ute Bähr

Hallo Jochen Pahl,
auf dem NDL Treffen versprach ich Dir Bilder von der Bärenstein auf Magellan Fahrt zu schicken. Habe leider nicht Deine email Adresse ! War als Assi vom 7.65-2.66 SAWK/Magellan und als 2.Ing. vom 3.72-7.72 auch auf SAWK/Magellan Fahrt. Habe im Anschluss die Verkaufsübergabe an die Italiener durchgeführt.
MfG
Hans-W.Bauer

Hallo Jochen,
kleiner Zusatz: Ich war von 1974 bis 1992 beim Seewetteramt tätig und habe nach meiner Erinnerung in der alten Wetterwarte auch mal deinen Vater getroffen.

G. Thonfeld

Hallo Jochen, es war sehr überraschend für mich, in einer Senioren-Zeitschrift etwas zu lesen über einen Norderneyer Schulkollegen. Auch Du bist nach meiner Erinnerung mal auf die Mittelschule Norderney gegangen. Ich lebe schon seit 1974 in Seevetal, nachdem ich meine Ausbildungsstelle (Stadtverwaltung Norderney) verlassen hatte. Hast Du nicht auch einmal Handball gespielt? Ich mache häufig in Norderney Urlaub. Es würde mich freuen , mal etwas von dir zu hören.
Liebe Grüße von
Günter Thonfeld

Moin Herr Kapitän Pahl,
zufällig auf Ihre Seite gestoßen. Zu meiner Person;ich habe (Jahrgang 1939) bis 1954 auf Norderney , bis 1948 im Storchennest, später bis 1954 in der Benekestraße gewohnt. Danach sind wir nach Ol gezogen. Mein Vater war Wolfgang Kretschmar, Staffelkapitän beim Seenotdienst der Luftwaffe auf N`ey. Meine Eltern waren zu dieser und in der Nachkriegszeit mit ihren Eltern freundschaftlich verbunden. An Sie kann ich mich erinnern als „kleiner Junge“! In den 60zigern und siebzigern hat meine Mutter noch öfters Sommerurlaub bei Ihrer Mutter gemacht. Freundliche Grüße Axel Kretschmar

Moin moin Kaptän Pahl,

bin zufällig auf Ihrer Seite gelandet. Mein Bruder ist als Matrose auf er Bremer Westen gefahren. Das Schiff ist später gesunken. Einmal brachte er einen Steuermann mit nach Hause, ich war noch ein Kind. Auf den Spuren meines verstorbenen Bruders bin ich immer auf der Suche nach Erinnerungen an ihn.
Alles Gute und Gottes Segen.
viele Grüße
Susanne

Hi Captain,
noch ein Buch, das man gelesen haben muß: Ordensbruder- Seemann-Drachenflieger, mein fast normales Leben. Auf Michael Krügers Columbus-Seiten unter: „In eigener Sache“ wird schon ein wenig Reklame gemacht. Meine Seefahrtszeit 1958-1965 nimmt in der Biografie alleine 100 Seiten ein. Suche noch verzweifelt nach Fotos von Schiffen aus den 1960ern – aufgenommen bei „richtig Schlechtwetter“ – für eine Power-Point Präsentation.Eigene Aufnahmen aus der Zeit: Auf einem Dampfer vergessen – nie mehr gesehen!
Preise im Gegenzug Norderney hier in Bayern fest an. (Schwester war schon einige Male dort). Eigene HP in Arbeit; Winter im Nordatlantik war dagegen „Speelkrom“! Schweißgebadet grüßt aus dem Königreich Bayern Manfred

Ihre Annonce im SeniorenRatgeber: Habe eine Postkarte Norderney 1911, würde sie Ihnen gerne zukommen lassen. Bitte um Ihre Adresse
mfg Frau Rautenberg

Sehr geehrter Herr Kapitän,
ein herzliches Servus an Jochen!
Soeben habe ich den SENIOREN RATGEBER gelesen und habe Deinen Beitrag nicht übersehen. Toll, sehr viel Arbeit. Sehr gut gemacht, das Gästebuch einfach prima. Ich bin Augsburger und trotzdem zur See gefahren. Na ja ein paar Grade weniger wie Du. Mit Piloten der Luftwaffe in Penzing, habe ich den BR Schein gemacht. Jahrzehnte lang bin ich, einmal im Jahr, mit der selben Crew und mit einem Segelschiff auf der ADRIA gekreuzt. Immer die Kimm und den Wetterbericht im Blick b.z.w. im Ohr. Beim Ankern nie wirklich geschlafen, jede Bewegung des Schiffes wahrgenommen. Nie etwas Bedrohliches geschehen, meine Mannschaft und ich haben meistens richtig gearbeitet.
Alles Gute und Gesundheit wünscht Dir ein Bayer.

Als ehemaliger Seemann der DSR-Lines habe ich noch einige der von mir damals nach Hause geschickten PAQUEBOT Briefe. Würde sie gern scannen und mailen als Grundlage für eine Diskussion, Hätte da nämlich einige Fragen.
Viele Grüße aus Zwickau
Konrad Völkel
DSR 1980 -1990

Hallo Kapitän Pahl,
ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest und ein tolles 2012 wünscht Dir und deinen Besuchern dieser Seite aus der Lübecker Bucht
Atze
(moin, moin Ostholstein!)

P.S.
Vielen Dank für die Veröffentlichung meiner Webseite als Link auf deiner Startseite. Leider führt der Link nicht zu meiner Seite, da in der Quelldatei ein http:// zuviel ist.

Tolle Hompage .Ich war selbst vom 01.08.1977 bis 21.02.1978 auf der Ms Hattingen auch ZAWK.

moin, moin Kap’tain,
habe mit viel Spannung Deine Seite mit den Berichten gelesen. Bin selber beim NDL 1971 angefangen. Tolle Fotos sind auf der Seite zu sehen. Zwei davon haben es mir angetan: die Bar im Postraum des MS „Birkenstein“. Bin 1974 / 75 mit ihr ZAWK gefahren und habe die Bar „bewirtschaftet“. Auf meiner Webseite ist mehr darüber zu erfahren – kannst ja mal reinklicken. Wenn es Dir recht ist, würde ich auch einen Link zu Deiner Seite erstellen.
Dann mal noch ’nen schönen Tach und
moin, moin aus Ostholstein

…da freu ich mich immer, wenn ich Fotos vom Seemannsleben sehe und hier gibt es ja reichlich! Bei der DSR gab es übrigens auch ein MS Havelland! Viele Grüße nach Norden!

Hallo Kpt. Jochen
Nachdem ich mir Deine schöne Homepage angesehen habe, würde ich mich freuen ,wenn ich bei Deinen Empfehlungen mit auf geführt werde. Darf ich „Dich“ denn auch auf meiner kleinen Hp. verlinken?
Alles Gute an die schöne Nordsee wünscht Jochen aus HH

Hallo Kapitän Prahl,
Durch Zufall habe ich Ihre Seite entdeckt,
und schon kamen die Erinnerungen.
Ich bin von Jan. 60 bis Nov. 61 als Junge und Messesteward sechs Reise auf der Burgenstein
gefahren. Nachdem ich dann Ihre Stories gelesen habe , da war ich wieder voll drin in dieser Zeit.
Es waren zwar nur eineinhalb Jahre Seefahrt,
aber es hat mir für mein Leben viel gebracht.
Ich hab da noch einige Namen vieleicht sagen
Ihnen diese was. Es waren Schulkameraden,
sie müssten jetzt um siebzig sein.
Da waren zwei Brüder, Nautiker, Harriehausen,
Werner wenn ich mich nicht täusche, mein Alter,. Sein Bruder, war etwas älter aber dessen Namen weiss ich nicht mehr. Karl Steinke war
Steward. Ich würde mich freuen von Ihnen zu hören. Beste Grüße Wilfried Siebert

Die Geschichten sind sooo toll! Großes Lob dafür. Könnte hier Stunden auf der Seite verbringen 🙂 Liebe Grüße, Felix

Moin,moin Herr Kapitän Pahl,

tolle Page mit interessanten Beiträgen ! Da ich ähnlichen Lebenslauf habe ( DSR ) macht mir das lesen doppelt Freude. Als Briefmarkensammler bin ich über das Thema Paquebot auf Sie gestoßen; wir haben dieses Postversandverfahren auf DSR-Schiffen bis zur Wende gern ( Devisen schonend ) genutzt.
Beste Grüße aus Sachsen- alles Gute

Kpt. K.Timel aus Grimma

Liebe Frau Pichocki,
herzlichen Dank für Ihre nette Anfrage. Auf postalischen Weg können Sie den AK – Kalender 2012 bei dem Buchgeschäft Lübben ( Tel.: 04932-927377 /post@buecherluebben.de) in Norderney erhalten.
Herzliche Grüße von der südlichen Nordsee
J. Pahl

Lieber Herr Pahl!

Da meine Oma eine begeisterte Besucherin Ihrer schönen Insel ist, würde ich ihr gerne zum Gerburtstag den Postkarten-Kalender 2012 schenken.

Besteht die Möglichkeit, diesen auch auf postalischen Wege von Ihnen zu erhalten?
Würde mich sehr freuen!

Viele Grüße aus dem Ruhrgebiet
Sabine Pichocki

Viele Grüße aus Bremen!

Die Worte „möge Er mal“ sind mir noch in guter
Erinnerung!
1.Reise MS Regenstein 1960 ab HH-Australien.

mfG Günter Pyrek

Nur ein freundlicher Gruß an jemanden, der offensichtlich auch mal auf der Regenstein gefahren ist. Lang ist es her, und ein gutes Stück Leben derweilen abgelaufen…
Habe viel ihrer Geschichten mit warmem Interesse gelesen. Die Seefahrt war für mich nur eine kurze Episode, aber ich denke sehr gerne daran zurück.
http://kommoss.wordpress.com/2011/09/09/klaus-the-seaman/

Moin, Jochen!

Bis Sonntag, wir bringen auch relativ gutes
Wetter mit…..

Ich freue mich,
Ulli

hallo jochen haben DICH im fernsehen gesehen. SUPER : FLIEGE morgen den 15.8 für 3 wochen nach china. wir kommen aber im herbst wieder für eine woche in euer schönes haus liebe grüsse hannelore u, hermann brauckmann

Hallo Kaptain,wir haben ja in den ersten Jahren zumindest eine sehr ähnliche Entwicklung bei der Seefahrt erlebt. Mein erster Dampfer anno 61 war die FRANKFURT bei „Gottes eigener Reederei“. Sieh mal in meine website rein. Eines meiner fünf Bücher handelt über diese erste Fahrtzeit. War auch in Leer zur Schule in der Bergmannstr. Aber andere Laufbahn. Melde Dich mal zum Gedankenaustausch.
73, Jürgen

Als 12jährige war ich 1950 auf Norderney in
einem Kindererholungsheim und nach der WDR-Sendung am 10.7.2011 habe ich mir
die damaligen Bilder heraus gesucht.
Die Lust auf einen Urlaub jetzt ab August
treibt mich nach einem Feriendomizil zu suchen. Ein kleines Appartement oder auch
ein gemütliches Zimmer, gerne auch ohne
Frühstück, für ca. 20 Tage würde ich mir
wünschen. Können Sie mir einen Tipp geben?
Ich bringe dann die Bilder mit. Liebe Grüße
Doris Schreiner

Hallo Kapitän Pahl!

Anno 2005 bin ich in Rente gegangen.Habe mich
gleich zu einem Computerkursus bei der VHS
in Oldenburg angemeldet.Dadurch habe ich erst
das viele “ Maritime“ auf dem Bildschirm entdeckt.
Meine Frage: Im März 1956 bin ich auf M.S. Hildegard“ als Moses angefangen. Der 2.Offizier nannte sich Jonny Rass und war auf Norderney
beheimatet. Stimmt das,oder ist mein Kopf schon
etwas verkalkt? Ich bin 70 Jahre alt.Meine Seefahrtszeit habe ich auch bei Perldükkers Gästebuch eingetragen. Tschüß aus Oldenburg,Rüdiger!

Lieber Herr Pahl!
Zurück in Wien habe ich ihre schöne Website besucht
Ja, auch den Beitrag über ihre Sammlung in der Sendung über Norderney hatte ich mit meiner Mutter und Vergnügen angeschaut.
Die Zeit in Ihrem Hause ließ nichts zu wünschen übrig, wir konnten uns sehr wohl fühlen. In diesem Sinne herzlichen Gruß auch an Ihre Frau!
Bärbel Tigges

Moin Moin Kapitän Pahl,
mit Interesse habe ich die Berichte auf dieser Hompage gelesen. Eine wirklich gelungene Website. Als ehemaliger Lloydfahrer (Gelbhals) bin ich auch auf mehreren Schiffen die hier angeführt sind, gefahren.
Leider sind wir uns nie begegnet.
Gruß aus Bremerhaven
Timmy

Lieber Jochen,
habe gestern, 10.Juli, die WDR-Sendung und das
tolle und interessante Interview mit Dir gesehen.
Weiter viel Spaß und Freude an den vielen Hobbies. Ich war Ende Mai auf N’ey – leider bei
Schietwetter. Beim nächsten Heimalurlaub wird’s
hoffentlich so sonnig wie im Film.
Viele Grüße aus Wiesbaden
Ilse

Hallo Jochen,
hier meine E-Mail Adresse.
War schön dich mal wieder gesehen zu haben.

Viele Grüße aus dem sonnigen Süden

Fritz

Hallo,

es ist doch immer wieder interessant,
was es alles im Netz gibt. Mit Spannung habe ich die Berichte gelesen, insbesondere
die von der Burgenstein ’72
Auf der bin ich von ’72 Kanada grosse Seen und anschliessend SAWK gefahren.

Danach Thuringia, Hagen, Hannover…

musste / wollte 1977 dem Ruf der Bundewehr folgen und habe mich somit
(zugegebener Maßen) sehr schwer getan.

Vielleicht kann man sich mal austauschen!?

Gruß von einem alten Fahrensmann

Joachim

Hallo Jochen Pahl!

Ich bin in jungen Jahren auf der „Bremer Norden“ und der „Bremer Banken“ gefahren.
Können Sie mir mitteilen, was der Reederei Bischoff geworden ist.

Vielen Dank und freundliche Grüsse!
Helmut Plieth

P.S. Ähnliche Erlebnisse mit dem Bischoff Schiff habe ich als Stewart auch genossen.

Sehr geehrter Herr Pahl,
auf der Suche nach einem Bericht eines mir aus Kindheitstagen nicht mehr aus dem Kopf gegangenen Zusammenstosses der Frisia VIII mit der Frisia III bis ich soeben auf Ihre interessante Homepage gestoßen. Haben Sie zu dem Vorfall eventuell eine weiterführende Internet-Adresse? Ich meine mich an eine Kollision vor Norderney während eines Urlaubs im Sommer etwa zwischen den Jahren 1980 und 1982 erinnern zu können, nach der die Frisia VIII an der vorderen Backbordseite notdürftig – ich meine z.T. mit einer Textilbespannung – repariert ihren Dienst versah. Aber je länger ich erfolglos nach einem Bericht dazu suche, desto mehr beginne ich an dem zu zweifeln, was mir da vermeintlich in Erinnerung geblieben ist.
Freundliche Grüße
L. Nodop, Bad Zwischenahn

Hi Jochen,wow, tolle homepage,tolle Bilder…
bin gespannt auf die Erweiterung :-9
lg
Gerd

Sehr geehrer Herr Pahl,

mit meinen Eltern fuhr ich vom 3. July 1963 (Abfahrt Sydney) – 4. August 1963 (Ankunft Genua) auf der MS Regenstein. Meine Eltern, beide Deutsche, lernten sich in Sydney kennen und beschlossen, nach über 10 Jahren in Australien, wieder nach Deutschland zurückzukehren. Das Heimweh meiner Mutter war so groß.
Nun arbeite ich gerade das Tagebuch auf, das meine Mutter während der Überfahrt geschrieben hat. Leider gibt es wenige Fotos, deshalb frage ich höflich an, ob ich das Foto der MS Regenstein, das hier auf Ihren Seiten ist, verwenden darf. Das Tagebuch wird rein zum privaten Gebrauch gedacht. Über eine Antwort würde ich mich sehr freuen.
Herzliche Grüße
Andrea Hoffmann

Hallo, bin auch durch Zufall auf Ihre Seiten geraten
und habe gelesen, dass Sie auch behilflich beim
Verkauf von Belegen der Schiffspost sind. Habe im
Nachlass meines Vaters sehr viele Ersttagsbriefe ge-
funden, alle echt gelaufen mit Schiffsstempel etc.
Im Army-Shop bieten sie einen Beleg zwischen 5,99
und 9,99 an. Das finde ich etwas viel. Was glauben Sie, könnte man für einen gut erhaltenen Schiffs-
post-Beleg verlangen? Vielleicht wissen Sie ja je-
manden, dem ich die Belege anbieten kann?

Sehr geehrter Herr Pahl,
Sie kennen mich als Mitarbeiter des GL’s in Emden. Durch eigenes Blättern in der Musterrolle kam ich auch über einen Beitrag auf Ihre Seite. Da stellte ich fest, dass Sie recht lange beim NDL und der HAPAG-LLOYD AG gewesen sind. Auf einigen Schiffen die Sie so schön beschreiben bin ich selber zu anderen Zeiten gefahren.
Ich habe allerdings später angefangen und früher aufgehöhrt.
Mit freundlichen Grüßen
Wolfgang Riemer
Dipl.-Ing.
Heinrich-Heine-Strasse 11
26802 Moormerland-Neermoor
Tel:+49-4954-3113
Fax:+49-4954-922043
Mobil:+49-172-4208295

Hallo, bin zufällig auf deine Seite gestossen, da ich ein Foto der „MS“Spreestein gesucht habe.
Bin damals auf der „MS“Spreestein als Logisjunge angemustert Okt.1966
Tolle Seite die du hast, ja da kommt die Vergangenheit wieder.
Die Zeit vergeht 🙁
GLG. aus Hamburg

Hallo Jochen,
ich habe vor ein paar Wochen über Fasebook bei dir angefragt,ob ich 2-3 Fotos von dir von der Bärenstein für meine Homepage verwenden kann.Wie du weißt habe ich ja auch eine Reise auf der Bärenstein nach ZAWK gemacht.Aber leider fast keine Bilder.
Wenn du nichts dagegen hast,würde ich gerne die Fotos vom Panamakanal bei mir einbinden.

Viele Grüsse Wolfgang

Hallo Kapitän Pahl !
Wie auch schon andere bin ich per Zufall auf Ihre Homepage gestoßen.Beim Durchstöbern derselben wurden wieder Erinnerungen an meine früheren Seefahrtsjahre geweckt. Ihre und meine Deckslaufbahn beim NDLähneln sich sehr. 1959 begann ich als „Moses“ auf der Bärenstein mit 5 Reisen SAWK.Danach folgten die Havelstein und Hessenstein im Ostasiendienst. Die Bilder von Bugo/Philippinen (1966) ließen mich schmunzeln,denn solche wurden dort auch von mir aufgenommen.
Bei Bootsmann Mau durfte ich im März 62 meine Matrosenprüfung ablegen.Darauf fuhr ich als Matrose auf der Barten- ,Blanken-,Birken- und Siegstein.Ab 1965 verdiente ich dann meine Heuer auf diversen Massengutfrachtern unter ausländischer Flagge.Es war dann auch an der Zeit ein bißchen an die Karriere zu denken und so wurde an der Seefahrtsschule Cuxhaven erst das A2 erworben und dann nach 2 jähriger Fahrzeit das A4.Mit diesem Patent bin ich dann als 3. und 2. Offz. bei der DG Neptun gefahren. Habe dann 1976 nochmal die Schulbank gedrückt und in Lübeck das AM erworben.Als Chiefmate bin ich danach unter den Flaggen Liberia,Panama und Cyprus auf verschiedenen Schiffen weltweit tätig gewesen.Seit 1983 genieße ich jedoch das Landleben.
Ja Ihre bisher von mir gelesenen Stories sind schon interessant und teils auch so von mir erlebt,hier insbesondere „Bordverpflegung“. Ich wünsche Ihnen bei Ihrer Vielfalt von Hobbies weiterhin viel Spaß und werde Iher HP treu bleiben.
Viele Grüße von D. Urban

Hallo Herr Pahl
Super Homepage.Macht sehr viel Spass zu lesen.
Fuhr selbst mal zur See.Sept.72 bis März 73 auf der
Burgenstein.1.Reise Kanada Grosse Seen,2.Reise
Magellanes.An ihren Namen kann ich mich noch
erinnern.Wir waren 10 Kadetten.Kapitän Behrens,
1.Offz.Krüger,Ausb.Offz Oelkers.
Werde hier weiter rum stöbern.

Freundliche Grüsse
Herwart Hinnah

Hallo Kapitän Pahl,
lese mit Begeisterung Ihre Stories.So viele alte Erinnerungen kommen zurück. War selbst Promenadendecksgast genannt „Decksschrat“ im Frühjahr 1960 auf der Hessenstein.
Besitze noch eine „Crew-List“ von der Hessenstein (18.Reise) unter Kapitän Schmidt –
Sosath. Wenn Sie möchten, kann ich sie Ihnen zuschicken.
Über eine Antwort würde ich mich freuen

Moin Herr Pahl,
tolle Hompage mit prima Fotos und Geschichten. Habe mit Vergnügen geschaut und gelesen.
Freundliche Grüße

Peter Nennstiel

Moin, Jochen!

Grüße aus Leer und alerbest.
Man sieht sich auf N’ney oder in der Arbeitsagentur Leer (0491-9270408 oder
privat 04955-1094)

Hallo Jochen,

über Facebook bin ich hier auf Deiner Homepage gelandet. Sie ist wirklich interessant gemacht, meine Hochachtung. Die vielen Storys muss ich nochmal in Ruhe lesen (habe jetzt schon wieder viel zu viel Zeit hier verbracht).
Liebe Grüße von der schönen Nachbarinsel Juist
Stefan

Damals Matrose:“Hagen“ war arbeitsmäßig an Deck recht bequem ,das ladegeschirr war gut zu handeln,nur das von den blöcken vk-brücke herunterlaufende fett war immer ein schweinkram.
schlecht waren die kammern bei fast allen besatzungsmitgliedern
,dann bleibt weiter in erinnerung ,daß das schiff i m m e r rollte ohne unterlass.
aber auf meinen beiden reisen 69/70 (kpt.v.d.meehden) lief alles rund.
und last but not least:das essen war gut und die heuer ebenso

Hallo
Bin durch Zufall auf ihre Seiten gelangt und komme hin und wieder zurück um auch wirklich alles durchzulesen. War in meiner Jugend Binnenschiffer und habe mich immer für die Seefahrt interessiert. Nur zur See zu fahren habe ich nie geschafft oder mich nie getraut. Tolle Seite, komme wieder zum Weiterlesen und Träumen. Ein Bewohner der Insel Norderney ( Martin Dunker ) war mal mein Schwager. Ist aber schon lang her. Viele liebe Grüße aus Duisburg Walsum am Rhein
W.Gosch

Hallo Wolfgang,
Deiner Familie und Dir Weihnachtsgrüße von der Insel Norderney. Gesundheit und Zufriedenheit für das kommende Jahr.
Herzlichst Jochen Pahl
PS.: Viel Erfolg bei der Suche nach Deiner schönen HP. Wird schon klappen!!

Hallo Jochen,
ich wünsche dir und deiner Familie frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Jahr 2011.
Wie du vielleicht schon bemerkt hast,ist meine alte Homepage verschwunden.Wollte sie neu publizieren,mit einem Link zu dir.Plötzlich war alles weg.Bin schon tagelang am basteln,aber es klappt nicht.
Hab mal zwei neue gemacht gemacht.falls ich die alte nicht mehr hinbekomme.Nur Schade um das Gästebuch.
Viele Grüße
Wolfgang

Hallo Jochen!

Vielen Dank für die verlinkung! Freue mich schon auf neue Story’s von Dir! Wünsche Dir und deiner Familie auch ein schönes Weihnachtsfest und hoffentlich einen guten Rutsch in’s Jahr 2011.

Viele Grüsse Michael

Allen Lesern und Freunden schöne Weihnachtsfeiertage und die besten Wünsche für das Jahr 2011

… interesannt zu lesen … ahoi!

Hallo Jochen,
super Homepage,habe schon oft bei dir reingeschaut.Leider hab ich dein Gästebuch immer vernachlässigt.
Du hast wirklich eine wunderschöne Webseite gebastelt.Schöne Fotos und Geschichten.Ich werde deine Seiten auch auf meiner Seite verlinken.War eine gute Idee von dir.
Gruss nach Norderney

Wolfgang

Hallo Familie Pahl.
Habe mir mal die Homepage von Euch angesehen.
Fantastisch.Schön beschrieben und auch übersichtlich.
Zu Dir Jochen,muss ich sagen hast Du Dich sehr gut beraten lassen und auch Deine PC-Kenntnisse werden von mal zu mal ausgewogener.
Du musst Dich nur hineinknien,dann wird es auch was.
Von mir den Glückwunsch – gut gemacht.
Bis bald mal wieder-man(Mann) trifft sich.

Gruß Wolfgang Schlieth ,Senior

Hallo Jochen, habe mal wieder in Deiner HP herumgestöbert. Einfach tolle Geschichten, die Du erzählen kannst.
War gestern auf der Insel – wir haben dort Briefe für die Gründungsmitglieder unserer „Fördergémenschaft Poppe-Folkerts-Museum Norderney e.V. “ mit Satzung, Broschüre und Bild von P.F. auf den Weg gebracht. Solltest Du auch in diesen Tagen erhalten.
Im Conversationshaus habe ich Eure Tochter getroffen. Und Enkel John, den ich um die Mittagszeit zwar gesehen hatte, war am Nachmittag mal wieder bei Heike.
Ich freue mich auf die gute Zusammenarbeit und danke für die Bereitschaft nach Fertigstellung einen Link auf Deiner HP zu unserer Fördergemeinschaft einzustellen.
Allerbeste Grüße Karl

Hallo Jochen,
Deinen Namen kannte ich schon aus dem Seeleute.net. Dabei war mir aber noch nicht klar, dass wir eine kurze Zeit gemeinsam zur See gefahren sind. Ich war vom 19. 05. 65 bis zum 18. 05. 1966 als Matrose auf der Hessenstein, wir sind mit gleichem Datum abgemustert. Ich bin mit Walter
Ferch, den ich schon von Reisen mit der Burgenstein
(SAWK) kannte, 4/8-Wache gegangen. Bildlich und namentlich kann ich Dich nach all den Jahren nicht zuordnen, Fakt ist, dass wir uns aber begegnet sind.
Dir weiterhin alles Gute und Kraft für die vielen Aktivitäten.
Gruß, Siggi

Hallo Jochen,
mit gr. Interesse habe ich Deine HP gelesen. Sehr umfangreich und sehr interessant.
Denke sehr oft mit Sehnsucht an die tolle Zeit der Seefahrt zurück.
Hast Du schon einmal in „Seeleute suchen Seeleute reingeschaut?
Dort würden deine Erinnerungen u. Bilder gr. Anklang finden.
Weiterhin alles Gute und Gruss an Heike.

Hallo Herr Kapitaen,
Ich habe Ihre Webseite zufaelligerweise gefunden als ich „Buntenstein“ mit Google gesucht habe.
Ich bin Oktober 1969 als fuenfjaehriges kind mit diesem Schiff mit meinen Eltern von Hamburg nach Montreal gefahren. Das Erlebnis ist immer noch frisch in meiner Errinerung.
-Paul

Hallo Jochen,
habe heute durch Zufall Deine Homepage gefunden und habe festgestellt, dass wir 1973 zusammen auf der Hattingen gefahren sind. Ich war vom 18.05 bis 05.11.1973 als Elektriker auf der Hattingen.

Mit freundlichen Grüßen

Jörn Knochenhauer

Herr Kapitän

Ich bin 1960 als Passagier auf der Bayernstein von Bremerhaven nach Singapore gefahren. Zur Zeit arbeite ich an meinen Memoiren und wäre sehr daren interessiert zu erfahren, wie viele Passagiere die Bayernstein transportierte und was die Fahrtkosten waren. Ist es richtig, dass alle Kabinen erster Klasse waren?

Die ersten Teile meiner Memoiren sind bereits erschienen. Falls Sie interessiert sind, link hier:

http://knol.google.com/k/klaus-rohde/klaus-rohde-erinnerungen/xk923bc3gp4/110#

Ihr

Klaus Rohde

hallo,
habe durch zufall ihre seite gefunden.
nun meine frage : kennen sie noch einen maschinist heiner bringe aus bremerhaven.
über eine positive antwort würde ich mich freuen
gruß vom bodensee
erich hofmann

Guten Tag an alle Seefahrer, ich habe aus einer Erbschaft einige 100 Besteckteile in Silberauflage von Koch&Bergfeld mit dem Wappen der Norddeutschen Loyd abzugeben einige gebraucht und viele ungebraucht. Sollte alles komplett weggehen. Vielleicht kennt ja jemand einen Sammler oder Liebhaber der die Sachen kaufen möchte.
Conny

Moin Jochen,

ich habe beim stöbern deine hp gefunden…
einfach toll !
Ich wünschte mir das mein Vater das auch so gemacht hätte wie du,
alles aufschreiben und für jedermann lesbar.
Die ganzen tollen Erfahrungen & Storys sichern!
Mein Fater (Ayelt Wilhelm Könnecke) hat auch sein A6 in Leer gemacht… ich meine so 1961.
Gibt es eigentlich Foren wo sich noch so alte seebären treffen im Netz?
Ganz liebe Grüße Ayelt junior

hallo kapitän pahl, mit viel interesse habe ich ihre hp durchstöbert und einfach tolle sachen gelesen. ich war auch einmal seemann bei halo von 1970 bis 73 und erinnere mich gern an diese zeit zurücck. walter ferch habe ich sogar in späteren jahren pesrönlich kennengerlernt. sein sohn „heino“ ist ja ein bekannter schauspieler geworden. Meine mutter wilma groth ist wenn ich es richtig weiß zur gleichen zeit wie sie auf der Birkensten als stewardess gefahren. ich denke wenn es einmal passt würde ich gern mal in ihr gästehaus kommen und mich sehr gern einmal mit ihnen austauschen. In temuco war ich übrigens auch im jahre 2007. ach wie herrlich ist das alles. die seefahrt war doch eine schöne zeit.
liebe grüße
manuel erwin groth

Hallo Jochen,
auf diesem Wege zunächst alles erdenklich Gute zu Deinem Geburtstag.
Zufälig habe ich Deine Homepage entdeckt und dabei sehr viele interessante Dinge erfahren. Kompliment – gut gemacht!
Weiterhin viel Spaß mit Deinen vielfältigen Interessengebieten und vor allem gute Gesundheit.
Karl

Hallo Herr Pahl!
Beim stöbern nach Seeleuten-website’s auch auf Ihre seite gestoßen.Mein Kompliment,sehr schön gestaltet,vor allen phantastisch erzählt,werde sie mal speichern bei mir,immer wieder interessant,da mal wieder rein zuschau’n 🙂

Viele Grüsse Michael

Dear Jochen,
Noted your site in my search of photo’s of the containership Abel (Nedlloyd) Tasman or sister Sydney Express.
As the NDL colours look better than VNS or Nedlloyd grey, I’ve decided for the black hull with the white collar.
For some reason, there a very few photo’s taken of both ships. Do you have others than those on your website?

Mit freundlichem Gruss,

Nico Ros

Hallo Herr Kapitän habe ihre Intessante Seite mit Freude gefunden und gelesen.
Ich bin von 1951 bis 1960 auf etlichen 12 Schiffen
beim NDL als Matrose
Traun,Ruhr.Hessen Schwaben.Blanken.Lieben. Inn.Trave. Bären. Bieber.Wied.und Bayernstein.
gefahren
ua auf Norderney war ich mal zur Kur
Grüsse jetzt Dortmund früher Bremen Emanuel

Hallo Jochen, da man sich nun kaum noch sieht, Du bist im Rentnerstress und ich muß noch maloochen, auf diesem Wege einige Zeilen zum Jahreswechsel.
Alles Gute, vor allem Gesundheit , Dir und Deiner Familie.
Übrigens, Deine Seite finde ich gut.

Liebe Familie Pahl, vielen Dank für Ihren Weihnachtsgruß, den wir leider etwas spät beantworten- abr nicht zu spät zum neuen Jahr. Dafür wünschen wir Ihnen alles Gute, vor allem Gesundheit, und nette Gäste, die, wie wir auch, gern wiederkommen werden! Auf ein baldiges Wiedersehen, Ihre ALmut Lucia Stümke und Vladimir Kovalev

Hallo Herr Pahl…

manchmal lichten sich die Nebel der Vergangenheit; auch ich habe als junger Matrose an der denkwürdigen Reise der „RIEDERSTEIN“ teilgenommen; nach fast 4 Jahren auf der guten alten „ROTHENSTEIN“ wurde ich nach deren Verkauf von „Pütz“ auf die „RIEDERSTEIN“ versetzt.
Insofern darf ich (Sie gestatten) gleich eine kleine Korrektur zu Ihrer Geschichte vornehmen: wir waren, neben den Gilbertesen 3 deutsche Decksleute an Bord…Bootsmann Paul Dänekamp („de brush and de broom“), „Kabelede“ Matrose Arthur (ein sehr bärtiger, kleiner Mensch…den Nachnamen weiss ich leider nicht mehr) und meine Wenigkeit.

An den Ausflug zum Grand Canyon mit dem Sohn des Pastors, Kenneth Norquist kann ich mich auch noch gut erinnern; wir haben nach langem qualvollen Abstieg unten im Canyon im eiskalten Colorado River alle „nackicht“ gebadet ;o) (ich habe „irgendwo“ noch Fotos von diesem Ausflug).

Die Dampfyacht „MEDEA“ war m.E. schon vor der Reise in weiten Teilen restauriert worden; die beiden englischen Zimmerleute und deren hübsche Begleiterin haben während der Reise überwiegend relaxt.

An Sie kann ich mich, wie an so vieles leider nicht mehr erinnern…der Fährdienst und die „braunen Jungs“ sind mir allerdings noch gut in Erinnerung.

Aber irgendwann war auch diese lange Liegezeit zu Ende und nachdem Nixon mit dem „Taft-Hartley-Act“ gedroht hatte, ging dann doch alles sehr schnell…wir wurden entladen und konnten weiter nach Vancouver dampfen.

Ich habe dann auch noch die nächste Reise der „RIEDERSTEIN“ nach Ostasien mitgemacht.

Ich fahre schon sehr lange nicht mehr zur See, hänge aber immer noch mit ganzer Seele an den „alten Fahrenszeiten“, daher habe ich mich sehr über Ihren Reisebericht und die Fotos hier gefreut; ich werde Ihrer Website treu bleiben und ab und an einmal „hereinwehen“…

Vorerst darf ich Ihnen und Ihren Liebsten ein ruhiges und besinnliches Weihnachtsfest sowie einen guten Start ins neue Jahr wünschen.

Mit den herzlichsten Grüßen
Jochen Schepper

He,

Das ist eine echt verdammt gute Homepage, die Du da auf die Beine gestellt hast.
Es macht mir freude in den Geschichten Deiner Seereisen und Storys zu lesen und auch etwas von anderen Zeiten, fernab von Krisen und Kriegen, zu erfahren.
Ich bin auf weiter Erzählungen gespannt und werde Deine Website „im Auge“ behalten…

Viele Grüße (auch an die Familie),

Felix…

Ein herzliches Hallo in den hohen Norden,
was für eine schöne Überraschung, diese gelungene Homepage zu finden und den Eindruck zu bekommen, dass es Euch offensichtlich gut geht! Es ist ja schon eine ganze Weile her, dass wir Euch besucht haben (ziemlich genau 8 Jahre) … vielleicht habt ihr ja Lust, Euch bei Gelegenheit mal zu melden. Würden uns freuen! Viele liebe Grüße – Suse + Achim aus Baden-Württemberg

hallo aus frankfurt in den hohen norden, da haben wir uns ja knapp verpasst. mitte januar 1966 habe ich die hessenstein nach 3 fahrten ostasien als babyfunker 2. FO. verlassen und war noch weitere 6 jahre beim ndl. australien niemals gewesen, aber kpt. claussen war bekannt. im nachhinein war es eine schoene zeit, ich erinnere mich gerne daran.
paul aus frankfurt am maaaaa

Guten Abend oder Moin, Moin wie man bei euch sagt. Wir hoffen,ihr seid bei dem herbstlichen Wetter noch nicht „vom Winde verweht“? Aber wie wir euch kennen, haltet ihr euch wacker. So langsam bekommen wir schon Entzugs-erscheinungen. Doch ganz so lange dauert es ja nicht mehr. Ende Dezember werden wir mal wieder auf unserer Lieblingsinsel sein und freuen uns schon riesig darauf. Wir hoffen, bei euch ist alles im grünen Bereich und wünschen Euch noch einen ganz gemütlichen Abend. Eure Münsterländer Isa und Ferdi

Moin, lieber Jochen, das ist ein spannender und eindrucksvoller Auftritt.
Bei der Gelegenheit:
Herzlichen Dank noch mal für die Gastfreundschaft bei Euch, die Einblicke in Deine Freizeitbeschäftigungen und die angenehme und humorvolle Atmosphäre im Hause Pahl!
Herzliche Grüße besonders auch an Heike von Martin Schumacher

Sie haben mir eine Fehlliste über Delcampe zugesandt.
Ich weiß allerdings nicht, was VS bedeutet. Sie suchen ATM 5.1 VS.
Bitte um Erklärung. 4 Marken von ihrer Fehlliste habe ich schon gefunden.
Gesegnete Unruhe
Benjamin Pütter, Balu

Hallo
Schöne Seite über die Seefahrt beim NDL und beim HALO. Hat mich an meine Zeit als Jungmann auf der Illstein erinnert. ZAWK. 31.7.65-24.1.66.
War eine ganz tolle Zeit an die ich mich sehr gern erinnere. Es war aber auch (leider) mein letztes Schiff.
Norderney fand ich bei einem Tages Besuch auch gut wenn da nicht so viele Touris und Kurgäste gewesen wären.
Alles gute für sie und ihre Familie
Hans

Hallo!Ich bin beim Surfen auf eure Homepage gekommen, eine schöne und informative Seite habt ihr hier ins Netz gestellt, da kommt man gern wieder zu Besuch. Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg

Mein Respekt ne Menge Fahrzeit.
Ich war auf der Hamburg Express zur Zeit des Umbaus und die erste Reise danach.
Ansonsten komme ich von Langeoog.
Gruß
Achim

Hallo Jochen,

bin durch einen Hinweis auf Deine Website „gefallen“.
Muß mir nach und nach die Stories reinziehen.
Gruß aus Timmel!

Reinhold

Hallo Herr Pahl!!
Immer wieder besuche ich Ihre Seite um mir wieder etwas Kindheit zurückzuholen.
Ich bennene mich mal als weltgrösster Frisia Fan!
Meine Mutter und der grösste Teil ihrer Familie sind waschechte Ney’er,so habe ich viel Zeiten in meiner Kindheit im Urlaub auf der schönsten Insel der Welt verbringen DÜRFEN!!
wieviel kleine Jungs war es meine Wunsch einmal Frisia Kapitän zu werden,so lernte ich als erstes den leider verstorben „Henry“Neemann kennen und die damalige gesamte Crew der Frisia 1.
Selbst Sie kenne ich,obwohl Sie mich nicht kennen und erinnere noch an Zeiten als sie als 1 Offizier der Frisia 5 arbeiteten….Die Zeit vergeht und jetzt sind Sie auch schon seit geraumer Zeit im wohlverdienten Ruhestand.
Sie waren jetzt der letzte der Generation Kapitänen die meine Kindheit und Erinnerungen begleitet haben und jetzt sind Sie von Bord und quasi auch der letzte Teil meiner Kindheit.
Entschuldigen Sie,wenn ich etwas in Melancholie verfalle,aber ich musste das jetzte mal so niederschreiben.Mittlerweile bin ich auch 32 und war im April das erste Mal seit der Geburt meiner Tochter vor 10 Jahren wieder auf Ney.Aber eins habe ich mir vorgenommen,wenn ich das nächste mal auf Ney bin,werde ich Sie mal unbekannter Weise besuchen kommen…

Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute viel Spass bei Ihrem Hobby!!

Gruss aus Düsseldorf

Mike Morawietz

Harr, harr, Kapitän…

Viele Grüße aus dem verregneten Pott 🙂

So mein Guter, nun suchten wir gerade den Termin für das Klassentreffen, da haben Margit und ich mal so richtig in Deiner Vergangenheit gewildert. Wir freuen uns auf den Herbst. Hast Du den Enno Brotlieferanten gleich an Michael weiter gemeldet? Wir hatten übrigens nette Treffen mit Rainer Schmidt de Buhr und Michael in Saint Petersburg, da lagen sie mit Seuute Deern längsseits unserer ALEX und in Turku aam Ende unserer Reise machte Michael dann den Fährmann über den Fluß, damit wir nicht den langen weg latschen mußten. Der Rotwein und die Mitternacht – Verpflegung ( Kapt Rainer persönlich an der Brartpfanne!! )waren hervorragend. Bis bald Margit und Harald

Hey Jochen,

schicke Website hast du da 🙂

Moin, moin!
MS „Regenstein“ 25. Februar 1965 bis 04. Juli 1965
Klingelt’s bei Dir?
Willi

Riederstein

Der volle Titel von Kpt. Stehnken war „Flexi – King of Tarawa“. Flexi weil er ewig sagte: „man muss flexibel sein“. 1. Offizier wurde „Container Joe“ genannt. Ohne Lasso aber mit Zollstock. Suchte überall verzweifelt wo er noch einen Container hin stellen konnte. Als er dann mit seinem Zollstock im Maschinenraum erschien, zwar wohl nur um das Pumpen von Ballast zu bestellen flog er hoch kantig raus. In Maschinenraum wollte man nun nicht auch noch einen Container haben.

Was fehlt ist die Story wie „Flexi – König von Tarawa“ in strahlend weißer Unifom unter den Augen des ganzen Hafens zum Schiff zurück rudern musste weil der Bootmann ihm Waschbenzin in den Tank des Außenborders gepackt hatte. Die Ausrede war nachher da wäre ein Stift gebrochen, man konnte ja nun nicht die Wahrheit erzählen. Das war als das Rettungsboot sehr viel Betriebsstunden erhielt und dann einmal für einen Tag vom Morgen bis zum Nachmittag aussetzen musste wegen normaler Wartungsarbeiten wie Ölwechsel. Das hatte man auch lange vorher angekündigt und war eigentlich auch kein Problem, nur wie man gerade den Bootsmotor zerlegt hatte war es eben Ihre Durchlaucht, Flexi – König von Tarawa der unbedingt ganz dringend an Land musste.

Es waren auch einige Umbauten am Rettungsboot erforderlich gewesen, Forderung der US Küstenwache, das Boot brauchte in der Nacht Positionslichter.

Erstaunlich war, dass man die Container so unbedarft nach Europa brachte. Sie war ja kein Container Schiff, die Container ruhten auf Balken, einzelne Türme ohne Bridge Fittinge. Voll abgeladen schaffte die Riederstein immer genau zwischen den Schlachtwettergebieten hindurch zu rutschen. Die 2. Reise waren es dann noch mehr, weil es ja das erste Mal so gut geklappt hatte. Später soll es dann aber schief gelaufen sein, waren auch die Lukendeckel verbogen. Die waren ja auch nicht für die Container Fahrt gebaut worden.

Bei den Gilbertesen fehlt wohl auch noch was sich in Antwerpen im Kaufhaus abspielte. Nach 2 Jahren an Bord hatte sich ja so einiges angesammelt. Jetzt brauchten sie einen Koffer. Rein ins Kaufhaus, Rolltreppe, das Ding war ja nun einfach unmöglich. Ein Riesenstau, die wollten da absolut nicht rauf. Zum Glück gab es ja einen Fahrstuhl, so konnte man sie dann in den 2. Stock bringen. Nur irgendwo war da ja auch wieder die Rolltreppe, die dann irgendwie doch reizte. Weniger die Treppe aber der Gummi Handläufer der ja nun zu jeder Art artistischer Darbietungen direkt einlud und das Problem war die Gilbertesen im Kaufhaus wieder einzufangen.

mfg

mike

Hallo, suchen Sie evtl. auch Ladepläne der Handelsflotte des NDL (…stein)?

Mfg
Jörn
0172-9156305

Hallo Jochen ,

hier ist der Brot-Lieferant vom Semester 1966 – 1968 . Ich freue mich , dass man mich nicht vergessen hat.
Es war eine schöne Zeit mit Euch.
Vielleicht treffen wir uns ja mal auf Norderney –
meine Frau und ich wüerden uns sehr freuen.

Hallo Jochen,
vielen Dank für deine Karte,Dir ebenfalls ein glückliches neues Jahr,aber das hat man ja wenn man auf Norderney lebt…Deine homepage ist sehr interessant. Herzliche Grüsse,
Astrid

Hallo Herr Pahl, über ihr heutiges Schreiben bin ich auf ihre homepage aufmerksam geworden. toll gelungen. Die bei mir ersteigerte Ak Lawn Tennis Platz geht morgen füh raus, viel Spass damit. Vielleicht trifft man sich ja mal auf Norderney, immerhin seit den letzten 11 Jahren unser Sommerurlaubsziel. Wenn alles klappt auch dies Jahr wieder . viele grüße aus Schüttorf Ulrich Körner, bei ebay der „Kukukak“

hey papi…
coole seite!!!
hab dich lieb !!!!!

Da haben Sie sich wacker lange gehalten, ich weiß um die Zeiten. Alle Achtung ! Auf MS Ravenstein unter Kapt. W Ferch bin ich als Matrose/OA ( OASE ) gefahren und bin als zwanzigjähriger Jugendlicher die 8-12 Wache des Dritten gegangen + Ladungsdienst bis zum Umfallen, der krankheitsbedingt von Bord war. Westküste Süd ( SAWK ) … unvergessen.
Ich glaube aber, Sie waren auch mal kurz bei der OSA der DDG Hansa, dort habe ich den Namen Pahl vernommen. Irgendein Turmschiff, vielleicht in Aberdeen oder Stavanger, anyhow …

Moin auch!
Tolle Seite – weiter so!

maritime Grüße
A.Kruse

Hallo, bin zufällig auf Ihre Seite gestossen und sie gefällt mir sehr gut, wirklich interessant .
Ich absolviere gerade mein letztes Lehrjahr als Schiffsjunge („Shippy“) bei der Ersten DDSG .

Grüße aus Wien

Roman Deutinger

Hallöchen,

habs probiert eine Email zu schreiben, ging aber leider nicht, jetzt versuchen wir es mal so, hab meine E-Mail-Adresse hinterlegt.

Gruß
Jochen Brunninger

Moin,
ich bin auf der suche nach „Schiffspost“ bei Ihnen gelandet und gleich in’s Schmökern gekommmen – Danke!
Können Sie sich noch an die genaue Zusammensetzung der unterschiedlichen Labsalrezepte erinnern – da würde ich ja gerne mal ein wenig bei Ihnen abgucken 😉 – sicher lässt sich meine eigene Bordpraxis da noch optimieren…
Aber noch mal zur Schiffspost: Wie kommt ein Schiff zu einem Schiffspoststempel? Einfach zum Stempelmacher und dann los, oder ist da mehr zu beachten? Meine zugegebenermaßen etwas wasserfernen Anfragen bei der DBP hier im Binnenland haben mir da bislang nur Antworten a la „gibt’s das denn überhaupt noch?“ eingetragen…

Grüße aus Weimar
Ekkehard

Hallo Herr Pehl
Das ist ja eine tolle Seite , die ich hier entdeckt habe.
Köstlich die Storys der Seefahrt, ich hoffe, es werden mit der Zeit immer mehr davon, sie sind herrlich zu lesen u. einiges kommt einem schon bekannt vor.
Als junge Frau bin ich selber auf einigen hier abgebildeteten Schiffen als Stewardess gefahren,
eine gute Gelegenheit, die Welt kennenzulernen.
Lang ist es her und die positiven und lustigen Erinnerungen überwiegen.
Ich werde diese Seite auf meiner HP verlinken,
so kann ich immer mal schauen, ob es neue „Geschichten“ gibt.
Gruß aus dem Rheingau

Hallo Jochen
Nur durch das Blättern in Deiner Vergangenheit habe ich jetzt die Versteigerung eines Vorzeltes verpasst.
Das war ENNO Dörnen, der immer brote mitbrachte. Bis bald Harald

Hi Jochen,

Herzlichen Glückwunsch zu Deiner Web-Site. Ich kenne Dich zwar schon sehr lange bin aber nach dem Studium Deiner Seiten doch überrascht wieviel Du von unserer schönen Erde bzw. dem Anteil an Meeren Du erfahren hast. Als gleichaltrige Landratte wünsche ich Dir und mir noch eine lange Reihe von Jahren in Gesundheit und bleibender Freundschaft mit unseren Familien Dein Manfred

Moin, moin Jochen!
Ich fange einfach mal so an, denn wir haben viele Gemeinsamkeiten. Es fängt an mit der Mosesfabrik Elsfleth, wahrscheinlich zum gleichen Zeitpunkt STB-Wache mit WF Kpt Pichler aus Bozen, in meiner Kammer waren ua H. Borgward, H. Remmers aus Papenburg und Hagen Deeke.

Auf der Buchenstein war ich auch, ebenso auf der Regenstein unter Claussen (kann Deine Worte nur bestätigen!) Dann einige Reisen SAWK und Magellan.
Eine Stippvisite in Leer mit „Harald Frhr. von Forstner “ , den ich dann später einmal telefonisch bei Babcock Oberhausen kontaktieren konnte,und Consorten, ca. 10 Mann kamen mit Peiler im 1. Semester nicht klar!
A5 in Hamburg – A6 in Elsfleth (Hagen Deeke ist jetzt Herausgeber einer Schiffahrtszeitschrift in HH
nach A6 in Elsfleth). Ich melde mich telefonisch, denn eigentlich kam ich an Deine Adresse auf der Suche nach einem Appartement auf Norderney Nähe Ruhrgebiet (via A31)um schnell `mal zwischendurch auszuspannen für
einige Tage.
By the way: HG Daum müsstest Du dann doch auch kennen?? HaLo Fahrer – wie er sagte mit dem „Los des Supercargo“ – wegen der damaligen Cooperation Hapag und NDL
Und den dicken UDO aus Hannover (Turkey)
Gruß Gert

..höchst amüsant zu lesen!
Kenne B.Grulich von der Kadetten-Zeit auf ‚Johannes‘, man trifft sich immer wieder mit großer Freude.
Ihr Insulaner seid sowieso ein tolles Volk und sprecht nebenbei bemerkt das wohlklingendste Platt – für ostfriesische Ohren.
Eala freya fresena!
Gruss

Lieber Jochen,
durch Deine Seite zu schmoekern ist wirklich eine Freude. Sofort packt mich das Fernweh zu euch nach Norderney 🙂
Viele Gruesse,
Janina

Lieber Jochen, danke Dir sehr für Deine Geburtstagsgrüße, das ist mir eigentlich fast peinlich, ich weiß ja Eure Geburtstage auch nicht!
Schreib mir doch bitte mal deine „private“ e-mail-Adresse, dann brauche ich nicht immer über Dein Gästebuch zu gehen, was ich natürlich auch sehr interessant finde, wie auch Deine ganze Homepage.
Bin momentan sehr im Schuljahresendstress, aber bald sind ja Ferien.
Liebe Grüße auch an Heike und Deine Kinder!
Bettina

Danke Kapitän Pahl,
ich bin begeistert, total lesenswert!
Klar und deutlich, ohne Schnickschnack und Besserwisserei.

Herzlichst
Kochsmaatin Monika

Lieber Herr Pahl,
Sie haben ja beim NDL/HaLo „voll durchgezogen“, wie man so sagt. Immer wieder schön zu lesen, solche Lebensläufe. Übrigens: Rothen-/Reifen-/Ravenstein waren 3-Schrauben-Schiffe!! (Habe selbst auf Rothen- und Reifenstein gefahren , 1965…1967).
Tauchen Sie nicht auch mal im http://www.suche.seeleute.net auf??
Viele Grüße, unbekannterweise, W.Z.

Hallo Jochen,
habe es endlich geschafft,Deine „Site“anzusteuern.
Ist ja wirklich toll gelungen. Wünsche Dir durch
dieses Medium viele neue Kontakte aus Deiner früheren Fahrt, sowie zu Deinen Fan´s, die Filatelie und Ansichtskartensammlung betreffend.
Liebe Grüße
Uli, Bruni & Co.

Hallo Jochen,jetzt wunderst du dich sicher!Hab gestern mit deiner lieben Frau telefoniert.Also,bin Rita und war von ’77-’79 als Kinderkrankenschwester im Seehospiz.Wir haben uns in der Friesenschänke(glaub ich)kennengelernt und hatten immer mal wieder gute Gespräche über’s Leben.Dämmert es bei dir???Deine Frau wird dir von unserem Gespräch erzählen und ich fänd’s schön,wenn du dich mal meldest.Telefon:05608/3870 oder 0177/7453238

Hallo Jochen!
Die Seite ist wirklich toll. Habe etwas gestöbert und werde das sicherlich noch vertiefen.
Viele liebe Grüße ;o) Kim

Hallöchen Herr Kapitän

Wünsche Ihnen nachträglich noch alles Gute zum Geburtstag, bin ein wenig auf der Homepage herumgewandert und habe Ihren Geburtstag erkannt.
Die Karten gehen heute auf die Reise.

mfg Gartenfeee-Ute

Hallo Jochen!
Mutter hat mir die Adresse genannt und ich habe gerade mal ein bisschen auf deiner Seite gestöbert…
Natürlich höre ich deine Seefahrergeschichten immer noch im liebsten aus deinem Munde, bin aber dennoch sehr angetan von deiner Seite!
Ich freue mich auf ein Wiedersehen im März bei euch! Bis dahin verwöhnt mir ordentlich die Gäste in der „4“! 😉
Liebe Grüße, Katrin W. aus O.