Gästebuch

Eventuelle Fragen zu der HP und den Hobbies beantworte ich gerne direkt. Für persönliche Kontaktaufnahme schicken Sie mir bitte eine E-Mail an jochen@ferienhausbruns.de.

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder. Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Die IP Adresse wird aus Sicherheitsgründen für 7 Tage gespeichert. Es könnte sein, dass der Eintrag im Gästebuch erst sichtbar ist, nachdem ich ihn geprüft habe.
215 Einträge
Balu schrieb am 7. November 2009 um 23:38
Sie haben mir eine Fehlliste über Delcampe zugesandt. Ich weiß allerdings nicht, was VS bedeutet. Sie suchen ATM 5.1 VS. Bitte um Erklärung. 4 Marken von ihrer Fehlliste habe ich schon gefunden. Gesegnete Unruhe Benjamin Pütter, Balu
Hans Kronen schrieb am 30. Oktober 2009 um 01:53
Hallo Schöne Seite über die Seefahrt beim NDL und beim HALO. Hat mich an meine Zeit als Jungmann auf der Illstein erinnert. ZAWK. 31.7.65-24.1.66. War eine ganz tolle Zeit an die ich mich sehr gern erinnere. Es war aber auch (leider) mein letztes Schiff. Norderney fand ich bei einem Tages Besuch auch gut wenn da nicht so viele Touris und Kurgäste gewesen wären. Alles gute für sie und ihre Familie Hans
Volker Lange schrieb am 4. Oktober 2009 um 16:36
Hallo!Ich bin beim Surfen auf eure Homepage gekommen, eine schöne und informative Seite habt ihr hier ins Netz gestellt, da kommt man gern wieder zu Besuch. Viele Grüße und weiterhin viel Erfolg
Achim schrieb am 24. September 2009 um 12:11
Mein Respekt ne Menge Fahrzeit. Ich war auf der Hamburg Express zur Zeit des Umbaus und die erste Reise danach. Ansonsten komme ich von Langeoog. Gruß Achim
Reinhold Brenner schrieb am 14. September 2009 um 15:35
Hallo Jochen, bin durch einen Hinweis auf Deine Website "gefallen". Muß mir nach und nach die Stories reinziehen. Gruß aus Timmel! Reinhold
Mike Morawietz schrieb am 1. September 2009 um 21:45
Hallo Herr Pahl!! Immer wieder besuche ich Ihre Seite um mir wieder etwas Kindheit zurückzuholen. Ich bennene mich mal als weltgrösster Frisia Fan! Meine Mutter und der grösste Teil ihrer Familie sind waschechte Ney'er,so habe ich viel Zeiten in meiner Kindheit im Urlaub auf der schönsten Insel der Welt verbringen DÜRFEN!! wieviel kleine Jungs war es meine Wunsch einmal Frisia Kapitän zu werden,so lernte ich als erstes den leider verstorben "Henry"Neemann kennen und die damalige gesamte Crew der Frisia 1. Selbst Sie kenne ich,obwohl Sie mich nicht kennen und erinnere noch an Zeiten als sie als 1 Offizier der Frisia 5 arbeiteten....Die Zeit vergeht und jetzt sind Sie auch schon seit geraumer Zeit im wohlverdienten Ruhestand. Sie waren jetzt der letzte der Generation Kapitänen die meine Kindheit und Erinnerungen begleitet haben und jetzt sind Sie von Bord und quasi auch der letzte Teil meiner Kindheit. Entschuldigen Sie,wenn ich etwas in Melancholie verfalle,aber ich musste das jetzte mal so niederschreiben.Mittlerweile bin ich auch 32 und war im April das erste Mal seit der Geburt meiner Tochter vor 10 Jahren wieder auf Ney.Aber eins habe ich mir vorgenommen,wenn ich das nächste mal auf Ney bin,werde ich Sie mal unbekannter Weise besuchen kommen... Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie alles Gute viel Spass bei Ihrem Hobby!! Gruss aus Düsseldorf Mike Morawietz
Svenja und Hauke schrieb am 1. September 2009 um 15:10
Harr, harr, Kapitän... Viele Grüße aus dem verregneten Pott 🙂
Harald von Forstner schrieb am 25. August 2009 um 18:37
So mein Guter, nun suchten wir gerade den Termin für das Klassentreffen, da haben Margit und ich mal so richtig in Deiner Vergangenheit gewildert. Wir freuen uns auf den Herbst. Hast Du den Enno Brotlieferanten gleich an Michael weiter gemeldet? Wir hatten übrigens nette Treffen mit Rainer Schmidt de Buhr und Michael in Saint Petersburg, da lagen sie mit Seuute Deern längsseits unserer ALEX und in Turku aam Ende unserer Reise machte Michael dann den Fährmann über den Fluß, damit wir nicht den langen weg latschen mußten. Der Rotwein und die Mitternacht - Verpflegung ( Kapt Rainer persönlich an der Brartpfanne!! )waren hervorragend. Bis bald Margit und Harald
Jan schrieb am 14. August 2009 um 17:44
Hey Jochen, schicke Website hast du da 🙂
Kapitän Wilfrid (Borkum-Willi) Scharfe schrieb am 6. Mai 2009 um 21:07
Moin, moin! MS "Regenstein" 25. Februar 1965 bis 04. Juli 1965 Klingelt's bei Dir? Willi
michael schmeisser schrieb am 22. April 2009 um 14:37
Riederstein Der volle Titel von Kpt. Stehnken war „Flexi – King of Tarawa“. Flexi weil er ewig sagte: „man muss flexibel sein“. 1. Offizier wurde „Container Joe“ genannt. Ohne Lasso aber mit Zollstock. Suchte überall verzweifelt wo er noch einen Container hin stellen konnte. Als er dann mit seinem Zollstock im Maschinenraum erschien, zwar wohl nur um das Pumpen von Ballast zu bestellen flog er hoch kantig raus. In Maschinenraum wollte man nun nicht auch noch einen Container haben. Was fehlt ist die Story wie "Flexi – König von Tarawa" in strahlend weißer Unifom unter den Augen des ganzen Hafens zum Schiff zurück rudern musste weil der Bootmann ihm Waschbenzin in den Tank des Außenborders gepackt hatte. Die Ausrede war nachher da wäre ein Stift gebrochen, man konnte ja nun nicht die Wahrheit erzählen. Das war als das Rettungsboot sehr viel Betriebsstunden erhielt und dann einmal für einen Tag vom Morgen bis zum Nachmittag aussetzen musste wegen normaler Wartungsarbeiten wie Ölwechsel. Das hatte man auch lange vorher angekündigt und war eigentlich auch kein Problem, nur wie man gerade den Bootsmotor zerlegt hatte war es eben Ihre Durchlaucht, Flexi – König von Tarawa der unbedingt ganz dringend an Land musste. Es waren auch einige Umbauten am Rettungsboot erforderlich gewesen, Forderung der US Küstenwache, das Boot brauchte in der Nacht Positionslichter. Erstaunlich war, dass man die Container so unbedarft nach Europa brachte. Sie war ja kein Container Schiff, die Container ruhten auf Balken, einzelne Türme ohne Bridge Fittinge. Voll abgeladen schaffte die Riederstein immer genau zwischen den Schlachtwettergebieten hindurch zu rutschen. Die 2. Reise waren es dann noch mehr, weil es ja das erste Mal so gut geklappt hatte. Später soll es dann aber schief gelaufen sein, waren auch die Lukendeckel verbogen. Die waren ja auch nicht für die Container Fahrt gebaut worden. Bei den Gilbertesen fehlt wohl auch noch was sich in Antwerpen im Kaufhaus abspielte. Nach 2 Jahren an Bord hatte sich ja so einiges angesammelt. Jetzt brauchten sie einen Koffer. Rein ins Kaufhaus, Rolltreppe, das Ding war ja nun einfach unmöglich. Ein Riesenstau, die wollten da absolut nicht rauf. Zum Glück gab es ja einen Fahrstuhl, so konnte man sie dann in den 2. Stock bringen. Nur irgendwo war da ja auch wieder die Rolltreppe, die dann irgendwie doch reizte. Weniger die Treppe aber der Gummi Handläufer der ja nun zu jeder Art artistischer Darbietungen direkt einlud und das Problem war die Gilbertesen im Kaufhaus wieder einzufangen. mfg mike
Fiebelkorn schrieb am 24. März 2009 um 17:34
Hallo, suchen Sie evtl. auch Ladepläne der Handelsflotte des NDL (...stein)? Mfg Jörn 0172-9156305
Enno Dörnen schrieb am 23. Februar 2009 um 11:00
Hallo Jochen , hier ist der Brot-Lieferant vom Semester 1966 - 1968 . Ich freue mich , dass man mich nicht vergessen hat. Es war eine schöne Zeit mit Euch. Vielleicht treffen wir uns ja mal auf Norderney - meine Frau und ich wüerden uns sehr freuen.
astrid velte schrieb am 12. Januar 2009 um 17:51
Hallo Jochen, vielen Dank für deine Karte,Dir ebenfalls ein glückliches neues Jahr,aber das hat man ja wenn man auf Norderney lebt...Deine homepage ist sehr interessant. Herzliche Grüsse, Astrid
körner ulli schrieb am 9. Januar 2009 um 00:19
Hallo Herr Pahl, über ihr heutiges Schreiben bin ich auf ihre homepage aufmerksam geworden. toll gelungen. Die bei mir ersteigerte Ak Lawn Tennis Platz geht morgen füh raus, viel Spass damit. Vielleicht trifft man sich ja mal auf Norderney, immerhin seit den letzten 11 Jahren unser Sommerurlaubsziel. Wenn alles klappt auch dies Jahr wieder . viele grüße aus Schüttorf Ulrich Körner, bei ebay der "Kukukak"
Wiebke schrieb am 26. Dezember 2008 um 12:26
hey papi... coole seite!!! hab dich lieb !!!!!
Matthias Laack schrieb am 16. Oktober 2008 um 00:23
Da haben Sie sich wacker lange gehalten, ich weiß um die Zeiten. Alle Achtung ! Auf MS Ravenstein unter Kapt. W Ferch bin ich als Matrose/OA ( OASE ) gefahren und bin als zwanzigjähriger Jugendlicher die 8-12 Wache des Dritten gegangen + Ladungsdienst bis zum Umfallen, der krankheitsbedingt von Bord war. Westküste Süd ( SAWK ) ... unvergessen. Ich glaube aber, Sie waren auch mal kurz bei der OSA der DDG Hansa, dort habe ich den Namen Pahl vernommen. Irgendein Turmschiff, vielleicht in Aberdeen oder Stavanger, anyhow ...
A. Kruse schrieb am 6. Oktober 2008 um 13:32
Moin auch! Tolle Seite - weiter so! maritime Grüße A.Kruse
Roman Deutinger schrieb am 2. Oktober 2008 um 21:25
Hallo, bin zufällig auf Ihre Seite gestossen und sie gefällt mir sehr gut, wirklich interessant . Ich absolviere gerade mein letztes Lehrjahr als Schiffsjunge ("Shippy") bei der Ersten DDSG . Grüße aus Wien Roman Deutinger
Jochen schrieb am 17. September 2008 um 12:29
Hallöchen, habs probiert eine Email zu schreiben, ging aber leider nicht, jetzt versuchen wir es mal so, hab meine E-Mail-Adresse hinterlegt. Gruß Jochen Brunninger
Ekkehard schrieb am 1. September 2008 um 00:13
Moin, ich bin auf der suche nach "Schiffspost" bei Ihnen gelandet und gleich in's Schmökern gekommmen - Danke! Können Sie sich noch an die genaue Zusammensetzung der unterschiedlichen Labsalrezepte erinnern - da würde ich ja gerne mal ein wenig bei Ihnen abgucken 😉 - sicher lässt sich meine eigene Bordpraxis da noch optimieren... Aber noch mal zur Schiffspost: Wie kommt ein Schiff zu einem Schiffspoststempel? Einfach zum Stempelmacher und dann los, oder ist da mehr zu beachten? Meine zugegebenermaßen etwas wasserfernen Anfragen bei der DBP hier im Binnenland haben mir da bislang nur Antworten a la "gibt's das denn überhaupt noch?" eingetragen... Grüße aus Weimar Ekkehard
D. Fetzer schrieb am 14. August 2008 um 10:50
Hallo Herr Pehl Das ist ja eine tolle Seite , die ich hier entdeckt habe. Köstlich die Storys der Seefahrt, ich hoffe, es werden mit der Zeit immer mehr davon, sie sind herrlich zu lesen u. einiges kommt einem schon bekannt vor. Als junge Frau bin ich selber auf einigen hier abgebildeteten Schiffen als Stewardess gefahren, eine gute Gelegenheit, die Welt kennenzulernen. Lang ist es her und die positiven und lustigen Erinnerungen überwiegen. Ich werde diese Seite auf meiner HP verlinken, so kann ich immer mal schauen, ob es neue "Geschichten" gibt. Gruß aus dem Rheingau
Harald von Forstner schrieb am 19. Juli 2008 um 18:10
Hallo Jochen Nur durch das Blättern in Deiner Vergangenheit habe ich jetzt die Versteigerung eines Vorzeltes verpasst. Das war ENNO Dörnen, der immer brote mitbrachte. Bis bald Harald
Manfred Kaufhold schrieb am 15. Juli 2008 um 09:55
Hi Jochen, Herzlichen Glückwunsch zu Deiner Web-Site. Ich kenne Dich zwar schon sehr lange bin aber nach dem Studium Deiner Seiten doch überrascht wieviel Du von unserer schönen Erde bzw. dem Anteil an Meeren Du erfahren hast. Als gleichaltrige Landratte wünsche ich Dir und mir noch eine lange Reihe von Jahren in Gesundheit und bleibender Freundschaft mit unseren Familien Dein Manfred
Gert R. Boese schrieb am 13. Juli 2008 um 17:39
Moin, moin Jochen! Ich fange einfach mal so an, denn wir haben viele Gemeinsamkeiten. Es fängt an mit der Mosesfabrik Elsfleth, wahrscheinlich zum gleichen Zeitpunkt STB-Wache mit WF Kpt Pichler aus Bozen, in meiner Kammer waren ua H. Borgward, H. Remmers aus Papenburg und Hagen Deeke. Auf der Buchenstein war ich auch, ebenso auf der Regenstein unter Claussen (kann Deine Worte nur bestätigen!) Dann einige Reisen SAWK und Magellan. Eine Stippvisite in Leer mit "Harald Frhr. von Forstner " , den ich dann später einmal telefonisch bei Babcock Oberhausen kontaktieren konnte,und Consorten, ca. 10 Mann kamen mit Peiler im 1. Semester nicht klar! A5 in Hamburg - A6 in Elsfleth (Hagen Deeke ist jetzt Herausgeber einer Schiffahrtszeitschrift in HH nach A6 in Elsfleth). Ich melde mich telefonisch, denn eigentlich kam ich an Deine Adresse auf der Suche nach einem Appartement auf Norderney Nähe Ruhrgebiet (via A31)um schnell `mal zwischendurch auszuspannen für einige Tage. By the way: HG Daum müsstest Du dann doch auch kennen?? HaLo Fahrer - wie er sagte mit dem "Los des Supercargo" - wegen der damaligen Cooperation Hapag und NDL Und den dicken UDO aus Hannover (Turkey) Gruß Gert
Rudolf Gerresheim schrieb am 11. Juli 2008 um 13:16
..höchst amüsant zu lesen! Kenne B.Grulich von der Kadetten-Zeit auf 'Johannes', man trifft sich immer wieder mit großer Freude. Ihr Insulaner seid sowieso ein tolles Volk und sprecht nebenbei bemerkt das wohlklingendste Platt - für ostfriesische Ohren. Eala freya fresena! Gruss
Janina W. schrieb am 7. Juli 2008 um 23:33
Lieber Jochen, durch Deine Seite zu schmoekern ist wirklich eine Freude. Sofort packt mich das Fernweh zu euch nach Norderney 🙂 Viele Gruesse, Janina
bettina stürcke schrieb am 18. Juni 2008 um 18:20
Lieber Jochen, danke Dir sehr für Deine Geburtstagsgrüße, das ist mir eigentlich fast peinlich, ich weiß ja Eure Geburtstage auch nicht! Schreib mir doch bitte mal deine "private" e-mail-Adresse, dann brauche ich nicht immer über Dein Gästebuch zu gehen, was ich natürlich auch sehr interessant finde, wie auch Deine ganze Homepage. Bin momentan sehr im Schuljahresendstress, aber bald sind ja Ferien. Liebe Grüße auch an Heike und Deine Kinder! Bettina
Monika Schäfer schrieb am 27. April 2008 um 16:17
Danke Kapitän Pahl, ich bin begeistert, total lesenswert! Klar und deutlich, ohne Schnickschnack und Besserwisserei. Herzlichst Kochsmaatin Monika
Dr. Zeggert, Wolfgang schrieb am 26. April 2008 um 13:10
Lieber Herr Pahl, Sie haben ja beim NDL/HaLo "voll durchgezogen", wie man so sagt. Immer wieder schön zu lesen, solche Lebensläufe. Übrigens: Rothen-/Reifen-/Ravenstein waren 3-Schrauben-Schiffe!! (Habe selbst auf Rothen- und Reifenstein gefahren , 1965...1967). Tauchen Sie nicht auch mal im www.suche.seeleute.net auf?? Viele Grüße, unbekannterweise, W.Z.